Di, 25. September 2018

Drama bei Radtour

26.03.2012 18:51

Von Bus überrollt: Österreicher stirbt auf Gran Canaria

Horror-Unfall auf der spanischen Urlauberinsel Gran Canaria: Im Zuge einer organisierten Radtour entlang des idyllischen Strandes Morro Besudo wurde ein Urlauber aus Österreich von einem Reisebus regelrecht überrollt. Für den 51-Jährigen gab es bei dem Drama keine Rettung mehr. Erst vor einem Monat war ein Radfahrer auf derselben Landstraße ums Leben gekommen.

Ein erholsamer Urlaub mit Freunden hätte es werden sollen – doch genau vor deren Augen endete der Gran-Canaria-Trip für Christoph G. mit dem Tod: Auf einer vom Hotel-Resort organisierten Radtour dürfte die Ausflugsgruppe auf zwei Rädern aus bislang unbekannter Ursache vom Lenker eines Reisebusses übersehen worden sein. Das tonnenschwere Fahrzeug erfasste den Österreicher auf der Landstraße von hinten und überrollte ihn.

Zwei Buspassagiere erlitten Schock
Trotz sofortiger Alarmierung der Einsatzkräfte kam für den 51-Jährigen jede Hilfe zu spät: G. erlag noch vor Ort seinen Verletzungen. Zwei Buspassagiere erlitten aufgrund der Horror-Bilder einen schweren Schock und mussten ins Spital eingeliefert werden.

Die österreichische Botschaft kümmert sich derzeit für die Hinterbliebenen in der Heimat um die Überstellung des Verstorbenen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.