Kanadierin jubelt

Historisches Gold! Loutitt gewinnt auf Großschanze

Nordische Ski WM
01.03.2023 19:21

Alexandria Loutitt hat Geschichte geschrieben. Als erste Kanadierin hat die 19-Jährige auf der Großschanze WM-Gold erobert. Silber ging an die Norwegerin Maren Lundby, Katharina Althaus (Deutschland) wurde Dritte.

Die Vorarlbergerin Eva Pinkelnig hat als Sechste von der Großschanze ihre dritte Medaille bei der WM in Planica deutlich verpasst. Der Normalschanzen-Zweiten fehlten am Mittwoch acht Punkte auf die Podestränge. Während die Mitfavoritin leer ausging, feierte Alexandria Loutitt einen Überraschungserfolg. Die 19-jährige Kanadierin gewann klar vor Titelverteidigerin Maren Lundby (NOR) und holte das erste Sprung-Gold für ihre Land in der WM-Geschichte.

Bronze ging an die in Planica dreimal vergoldete Deutsche Katharina Althaus. Zweitbeste Österreicherin zum Abschluss der Frauen-Bewerbe auf den Schanzen war Chiara Kreuzer auf Rang neun. Sara Marita Kramer wurde Zwölfte, Julia Mühlbacher 18.

Wind-Lotterie
Der erste Durchgang bot mit drehendem Wind große Weitenunterschiede inklusive vieler Kompensationspunkte. Lundby (139,5/133) hatte dabei nicht nur viel Wetterglück, zudem blieb ihr Griff mit einer Hand in den Schnee bei überlegener Höchstweite von den meisten Punkterichtern unbemerkt. Im Finale übertrumpfte Loutitt (134,5 m/136,5) die ex aequo mit ihr führende Norwegerin noch deutlich und triumphierte über zehn Punkte vor der Weltmeisterin von 2021.

„Ich habe mir das gewünscht, aber wenn es passiert, ist es phänomenal. Das fühlt sich sehr schön an“, jubelte Loutitt. Mit der unlängst auch zu Junioren-WM-Gold gesprungenen Kanadierin freuten sich besonders ihr Freund und ÖSV-Skispringer Daniel Tschofenig sowie ihr Kärntner Trainer Janko Zwitter. Eine große Sensation ist Loutitts Titel nicht, hatte sie doch in der gesamten Saison bereits mehrfach geglänzt und im Jänner ihren ersten Weltcuperfolg gefeiert.

Die sechsfache Saisonsiegerin Pinkelnig (121/123) lag vor dem Finale noch in Punktereichweite der Medaillen, kam aber nicht mehr vom sechsten Rang weg. Kreuzer (122,5/126) schaffte im zweiten Durchgang hingegen eine Verbesserung um fünf Positionen. „Ich bin happy, dass es nochmal ein so gutes Ende genommen hat“, erklärte die Salzburgerin. Ihre Einzelergebnisse seien insgesamt nicht berauschend, mit Team-Silber gehe sie aber mit einem lachenden Gesicht aus der WM.

„Schlussendlich zu wenig“
Die im bisherigen Saisonverlauf mit Problemen kämpfende Weltcup-Titelverteidigerin Kramer (126,5/122,5) nutzte zunächst den für sie günstigen Wind. In der Entscheidung rutschte die Salzburgerin jedoch vom siebenten auf den zwölften Rang zurück. „Es waren gute Dinge dabei, die nehme ich mit, aber schlussendlich ist es zu wenig“, sagte Kramer. Die WM sei für sie leider nicht wie erhofft verlaufen, ergänzte die ehemalige Seriensiegerin.

Der leicht am Schienbein verletzten Mühlbacher (109,5/119,5) gelang ebenfalls kein Spitzenplatz. „Der Wettkampf war schwer in Ordnung,“, meinte die 18-Jährige, die im Flugteil noch Verbesserungsmöglichkeiten ortete und von vielen wertvollen Erfahrungen bei ihrer ersten WM sprach.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele