Höhenflug gestoppt

Ex-Rapidler in England nach Suff-Fahrt verhaftet!

„Don‘t drink and drive“ - diesen allseits bekannten Spruch NICHT zu Herzen genommen hat sich offenbar dieser Tage Newcastle-Angreifer Joelinton! Der früher beim SK Rapid engagierte Brasilianer geriet in der Nacht auf Donnerstag in eine Verkehrskontrolle, bei der ein zu hoher Alkoholwert bei ihm gemessen wurde - Festnahme! 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wie aus britischen Medienberichten hervorgeht, war Joelinton gegen 1.20 Uhr auf den Straßen von Newcastle erwischt worden. Und da es bei den diensthabenden Polizisten keinen Star-Bonus gab, wurde Joelinton umgehend in Gewahrsam genommen.

Wie es nun weitergeht? Am 26. Jänner muss sich der „Magpies“-Spieler jedenfalls einmal vor einem Gericht in Newcastle für das Vergehen verantworten. Ungeachtet der juristischen Konsequenzen droht dem 26-Jährigen freilich auch Ärger beim Klub und bei Trainer Eddie Howe ...

Bitter für Joelinton: Erst am Dienstag hatte der Brasilianer, der zwischen Juli 2016 und Juni 2018 in 79 Pflichtspielen 21 Tore für Rapid erzielt hatte, im League-Cup-Duell mit Leicester City (2:0) ein Tor erzielt und eines vorbereitet.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)