23.11.2022 11:31 |

Zoff bei Red Bull

Perez soll weg! Verstappen nennt Wunschkollegen

Der Haussegen hängt schief im Hause Red Bull. Nachdem Max Verstappen seinem Teamkollegen Sergio Perez Überholmanöver und somit den zweiten Platz in der Fahrerwertung verweigert hatte, könnte die Stimmung trotz der beiden Weltmeistertitel kaum schlechter sein. Der Niederländer wünscht sich gar einen Rauswurf Perez‘ und nennt seinen Wunschkollegen für 2023. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ein Vorfall in Monaco soll den Stein ins Rollen gebracht haben. Perez habe im Qualifying absichtlich eine rote Flagge verursacht und Verstappen somit die Chance auf die Pole Position genommen, so der Vorwurf. In Brasilien folgte die Retourkutsche, der Weltmeister missachtete die Teamorder und ließ seinen Kollegen hinter sich. 

Es könnte gar noch dicker kommen. Wie „Sport1“ schreibt, soll sich Verstappen für einen Rauswurf des Mexikaners einsetzen. An seiner Stelle soll Daniel Ricciardo, der sein Cockpit bei McLaren mit Saisonende verlor, neben dem Champion um Punkte fahren.

Die Fans stehen jedenfalls auf Perez‘ Seite, ließen Verstappen ihren Ärger über dessen Verhalten mit Buhrufen in Abu Dhabi deutlich spüren. Auf Red Bull wartet ein ereignisreicher Winter.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung