31.07.2022 23:42 |

Stimmen zum EM-Finale

Deutsche Teamchefin: „Tor fällt megaunglücklich“

Englands Fußball-Damen sind Europameister! Mit einem 2:1 nach Verlängerung hat sich der Gastgeber gegen Rekord-Triumphator Deutschland durchgesetzt. Hier die Stimmen nach dem großen Finale von London:

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Martina Voss-Tecklenburg (Deutschland-Teamchefin): „Es muss ja einen Verlierer geben. Wir waren nah dran nach dem 1:1. Das zweite Tor fällt dann megaunglücklich. Tore entscheiden die Spiele, und da hat England eins mehr gemacht. Wir haben immer gesagt, wir wollen als Mannschaft agieren, als Mannschaft gewinnen oder verlieren. In der Halbzeit haben wir mehr Mut eingefordert. Wir haben bis zum Ende alles reingeworfen, jede Spielerin hat alles gegeben. Wir machen jetzt einfach weiter.“

Sarina Wiegman (England-Teamchefin): „Es ist unglaublich. Die Spielerinnen haben den Sieg unbedingt gewollt und haben jeden Tag daran gearbeitet, sich zu verbessern. Es war ein sehr enges Match, aber wir haben es gewonnen.“

Chloe Kelly (England-Siegtorschützin): „Oh mein Gott, es ist unfassbar. Das sind die Sachen, aus denen Träume gemacht sind. Ich bedanke mich bei allen, die mitgeholfen haben bei meiner Rehabilitation. Ich habe immer daran geglaubt, dass ich hier dabei sein kann, aber dann auch noch den Siegtreffer zu erzielen - einfach nur wow. Ich will jetzt einfach nur feiern. Wir sind eine ganz spezielle Truppe, dazu zählt auch der Betreuerstab.“

Beth Mead (England-Stürmerin/Spielerin des Turniers): „Ich kann es nicht glauben. Manchmal bringt dich der Fußball auf den Boden, aber dann zurückzuschlagen ist das Beste, was man machen kann. Ich bin noch immer schockiert, kann nicht glauben, dass wir tatsächlich den EM-Titel gewonnen haben. Ich bin so stolz auf das gesamte Team.“

Leah Williamson (England-Kapitänin): „Wir haben immer wieder darüber gesprochen, und am Ende haben wir es geschafft. Ich war noch nie so stolz in meinem Leben, deshalb werde ich jede einzelne Sekunde genießen. Das Vermächtnis dieses Turniers und dieses Teams ist eine Veränderung in der Gesellschaft. Wir haben alle zusammengebracht.“

Svenja Huth (Deutschland-Kapitänin): „Es tut einfach nur weh. Wir haben 120 Minuten alles gegeben und uns auch durch den 0:1-Rückstand nicht beirren lassen. Wir haben uns leider nicht belohnt. Das müssen wir erst einmal sacken lassen. Wir sind trotzdem froh und stolz, dass wir so viele Menschen erreicht haben.“

Gary Lineker (englische Fußball-Legende): „Fußball ist ein einfaches Spiel. 22 Frauen jagen für 90 Minuten dem Ball nach und am Ende gewinnt tatsächlich England.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol