01.08.2022 06:00 |

IT-Namensgeber

Grab des berühmten Königs „Bluetooth“ entdeckt

Mehr als 1000 Jahre nach seinem Tod im heutigen Polen steht ein dänischer König, dessen Spitzname der Welt durch die Bluetooth-Technologie bekannt ist, im Mittelpunkt eines archäologischen Streits.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Forscher wollen die wahre Grabstätte von König Harald „Blauzahn“ Gormsson in einem kleinen Dorf im Nordwesten Polens ausfindig gemacht haben.

Der König - er hatte einen abgestorbenen blauen Zahn - war berühmt für seine gute Kommunikation und dafür, Wikinger-Stämme zu verbinden. Darum wurde die drahtlose Verbindungstechnik nach ihm benannt. Bisher vermutete man das Grab im dänischen Roskilde.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol