Fr, 22. Juni 2018

Ziemlich absurd

13.05.2011 14:47

Alex Ferguson muss sich wegen Lob am Schiri verantworten

Mit einem absurd anmutenden Verfahren muss sich derzeit Manchester-United-Trainer Alex Ferguson herumschlagen: Der englische Fußballverband hat nämlich eine Untersuchung wegen seiner Aussagen über Schiedsrichter Howard Webb vor dem Spitzenspiel gegen Chelsea eingeleitet. Der 69-Jährige hatte dabei den Unparteiischen aber nicht etwa kritisiert, sondern ihn ganz im Gegenteil als "besten Mann für diesen Job" bezeichnet.

Ferguson verstieß mit diesem Lob aber gegen eine Regel in den Verbandsstatuten, die es Trainern untersagt, vor Spielen über Unparteiische zu reden.

Der Erfolgscoach hat nun bis zum 16. Mai Zeit, um zu dem Vorwurf Stellung zu nehmen. Der Schotte verbüßte gerade erst eine Fünf-Spiele-Sperre - da aber noch wegen Schiedsrichter-Kritik nach einem 1:2 gegen Chelsea im vergangenen März. Eine weitere Sperre ist jedoch unwahrscheinlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.