Wegen Infektionsgefahr

Olympia: Rodel-Pechvogel Müller bereits operiert

Olympia
08.02.2022 03:51

Doppelsitzerrodler Yannick Müller ist nach seinem Trainingssturz am Montag im Olympia-Eiskanal von Yanqing noch am selben Abend in China operiert worden. Der 22-jährige Vorarlberger hatte sich einen offenen Bruch des linken Unterarms zugezogen. Aufgrund einer möglichen Infektionsgefahr während des Rücktransports nach Österreich wurde entschieden, die Operation gleich vor Ort durchzuführen, teilte das Österreichische Olympische Komitee mit.

Müller wurde Montagabend in Begleitung von ÖRV-Teamarzt Stefan Neuhüttler und einem ÖOC-Mitarbeiter ins Peking University Third Spital gebracht, wo der Eingriff positiv verlaufen sei. Doppelsitzerpartner Armin Frauscher hatte sich Prellungen und blaue Flecken zugezogen. Der Termin für die Heimreise der beiden steht noch nicht fest.

„Wir hatten einen Sturz im Highspeedbereich, Mitte 16, sie waren zur Ausfahrt zu hoch in der Kurve, schlugen sehr hart zur Innenbande, dabei hat sich der Obermann den Unterarm gebrochen“, schilderte Cheftrainer Rene Friedl den Unfallhergang.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele