Fr, 21. September 2018

Mieter-Dasein beendet

06.05.2011 09:18

Facebook-Gründer Zuckerberg kauft Luxusanwesen

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg avanciert vom einfachen Mieter zum stolzen Besitzer einer noblen Villa. Diese befinde sich in Palo Alto in unmittelbarer Nähe der neuen Firmenzentrale im Technologiezentrum Silicon Valley im Norden von Kalifornien, berichtete die regionale US-Zeitungsgruppe Bay Area News Group am Donnerstag.

Aus Behördenunterlagen gehe hervor, dass der 26-Jährige sieben Millionen Dollar (gut 4,7 Millionen Euro) für das Haus bezahlt habe. Das Anwesen verfügt demnach auf einer Fläche von 5.000 Quadratmetern über einen Salzwasserpool, ein Musikzimmer, fünf Schlafzimmer sowie fünf Badezimmer. Der Online-Dienst TMZ zeigt exklusiv bereits erste Bilder der Nobelvilla.

Seit dem Ende seines Studiums an der renommierten Harvard-Universität lebte Zuckerberg, der Facebook im Jahr 2004 mitbegründet hatte, nach Angaben der Zeitungsgruppe in Palo Alto zur Miete. Zuckerbergs Vermögen wurde im vergangenen Jahr vom "Forbes"-Magazin auf 6,9 Milliarden Dollar (5,2 Milliarden Euro) geschätzt.

Derzeit bereitet sich das Unternehmen auf einen Umzug in den früheren Firmensitz des Computerkonzerns Sun Microsystems im Silicon Valley vor. Wegen seines rasanten Wachstums stockte Facebook die Zahl seiner Mitarbeiter in den vergangenen Jahren um etwa 50 Prozent jährlich auf. Die neue Zentrale besteht aus neun Gebäuden mit einer Bürofläche von rund 93.000 Quadratmetern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.