14.01.2022 09:41 |

Tradition und Moderne

Leica enthüllt neue M11 mit 60-Megapixel-Sensor

Mit der M11 hat der deutsche Traditionshersteller Leica am Donnerstag die neueste Generation seiner digitalen Messsucher-Kamera auf den Markt gebracht. Wichtigste Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion M10-R sind unter anderem ein neuer Bildsensor mit erhöhter Auflösung, ein schärferes Touch-Display sowie eine verbesserte Konnektivität und längere Akku-Ausdauer bei gleichzeitig geringerem Gesamtgewicht.

Herzstück der in Schwarz samt Akku rund 530 Gramm bzw. in Silber 640 Gramm schweren Leica M11 ist ein neuer CMOS-Vollformatsensor mit einer Empfindlichkeit von ISO 64 (nativ) bis 50.000, der in Kombination mit dem neuen Maestro-III-Prozessor pro Sekunde bis zu 4,5 RAW-Aufnahmen im DNG-Format oder JPEGs mit wahlweise 18, 36 oder 60 Megapixeln schießt und auf SD-/SDHC-/SDXC-Speicherkarten und/oder dem neuen, 64 Gigabyte großen internen Speicher sichert.

Ein optionaler elektronischer Verschluss ermöglicht Belichtungszeiten von bis zu 1/16.000 Sekunde für Bilder mit weit geöffneter Blende bei hellem Licht und erstmals in einer M auch eine Mehrfeld-Belichtungsmessung im Messsucher-Modus für „sichtbar bessere Bildergebnisse“, wie Leica verspricht. Die Farbtiefe wird mit einer Auflösung von 14 Bit erfasst, die Dynamik erreicht laut Leica bis zu 15 Blendenstufen.

Stark verbessert wurde dem Hersteller nach auch das Handling. Neu angeordnete und gestaltete Bedienelemente umrahmen das mit 2,3 Millionen nun deutlich schärfere Touch-Display. Batterie und Speicherkarte können nun direkt entnommen werden und sind nicht mehr unter einer abnehmbaren Bodenplatte verborgen. Mit 1800 mAh fasst der Akku zudem 64 Prozent mehr Energie und lässt sich über einen USB-C-Anschluss an der Unterseite auch im Betrieb laden.

Verbesserte Konnektivitäts-Funktionen der mit Bluetooth 4.2 und Dual-Band-WLAN ausgestatteten Leica M11 sollen in der zweiten Jahreshälfte mit einer neuen Firmware-Version verfügbar sein und die dazugehörige „Leica Fotos“-App etwa um die Möglichkeit erweitern, Standortdaten einzubetten, drahtlos auf Bilder zuzugreifen und höhere Übertragungsraten zu gewährleisten.

Die Leica M11 ist ab sofort weltweit erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 8350 Euro.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol