04.12.2021 18:10 |

Suchaktion läuft

Grubenunglück in Polen: Zwei Bergleute vermisst

Nach einer Erschütterung in einem südpolnischen Bergwerk haben Rettungsmannschaften stundenlang nach zwei vermissten Arbeitern gesucht. Wie die Nachrichtenagentur PAP und lokale TV-Sender am Samstag berichteten, gelang es bis zum Abend nicht, Kontakt zu ihnen herzustellen. Nach dem Unglück in dem zur Stadt Ruda Slaska gehörenden Stollen Bielszowice sei die Verbindung zu den beiden Arbeitern abgebrochen, sagte ein Sprecher der Bergwerksgesellschaft.

Die Rettungsaktion habe kurz danach gegen 9.30 Uhr begonnen. Zum Zeitpunkt des Bebens befanden sich nach Angaben der Firmenleitung sieben Bergleute in der Gefahrenzone in rund 780 Metern Tiefe. Fünf von ihnen wurden unverletzt gerettet.

Die Familien der beiden 31 und 42 Jahre alten Vermissten seien über den Vorfall informiert worden, sagte der Sprecher. Man versuche nun, Rettungsstollen zu ihnen zu graben. Es lasse sich jedoch nicht abschätzen, wie viele Stunden oder auch Tage die Rettungsaktion dauern werde, da die beiden Männer zunächst nicht lokalisiert werden konnten.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).