Debüt verzögert sich

Keine Arbeitserlaubnis! Rangnick fehlt im Kracher

Das Debüt von Ralf Rangnick als Trainer des englischen Rekordmeisters Manchester United verzögert sich. Weil der 63-jährige Deutsche noch auf die seit dem Brexit notwendige Arbeitserlaubnis wartet, wird er im Premier-League-Heimspiel seines neuen Klubs am Donnerstag (21.15 Uhr) gegen Arsenal noch nicht an der Seitenlinie stehen. Stattdessen werde das Team weiterhin von Assistenzcoach Michael Carrick betreut, gab United am Dienstag bekannt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Stattdessen werde das Team weiterhin von Assistenzcoach Michael Carrick betreut, gab United am Dienstag bekannt.

Die „Red Devils“ haben nur eines ihrer vergangenen acht Ligaspiele gewonnen und sind in der Tabelle auf Rang acht abgerutscht.

Die nächste Chance auf seine Premiere auf der Trainerbank ergibt sich für Rangnick am Sonntag ebenfalls im eigenen Stadion gegen Crystal Palace. Der frühere Salzburg-Sportdirektor war am Montag offiziell als United-Interimstrainer bis Saisonende eingesetzt worden. Danach soll er den Klub als Berater unterstützen.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)