Hitzige Atmosphäre

PSG erkämpft in Unterzahl Remis gegen Marseille

In Unterzahl hat Spitzenreiter Paris Saint-Germain in der französischen Fußball-Liga einen Punkt bei Olympique Marseille erkämpft. Der Tabellenführer erreichte am Sonntagabend ein 0:0 und hat nach elf Runden nun noch sieben Punkte Vorsprung auf Verfolger RC Lens. Der Tabellenzweite durfte mit ÖFB-Teamverteidiger Kevin Danso über einen klaren 4:1-Heimerfolg gegen den FC Metz jubeln. Der Dritte Nizza siegte mit Flavius Daniliuc (bis 67.) zu Hause gegen Olympique Lyon mit 3:2.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Marseille liegt als Vierter weiterhin zehn Punkte hinter PSG. Achraf Hakimi sah nach einer Notbremse nach Videobeweis in der 57. Minute die Rote Karte. Auch mit einem Mann weniger suchte das Star-Ensemble mit Lionel Messi, Neymar und Kylian Mbappé in hitziger Atmosphäre weiterhin seine Chance, ebenso wie die Gastgeber aber ohne Erfolg.

Beim 1:1-Heimremis von Lorient gegen Girondins Bordeaux wurde ÖFB-Stürmer Adrian Grbic in der 72. Minute eingetauscht. Sein Team liegt auf Rang elf.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)