18.10.2021 21:56 |

31 Jahre Pflegefall

Motorrad-Legende stirbt an Folgen von Horror-Crash

Die Motorsport-Szene - speziell jene der Zweirad-Artisten - trägt Trauer, denn Reinhold Roth, der 250er-Vizeweltmeister von 1987 und 1989, ist tot! 31 Jahre nach seinem Horror-Unfall beim Skandal-Grand-Prix von Jugoslawien in Rijeka, wo er sich beim Aufprall auf einen Nachzügler einen Schädelbasisbruch sowie ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen hatte, starb er nun im Alter von 68 Jahren in seiner bayrischen Heimat. Wie durch ein Wunder hatte Roth den Unfall überlebt, der Weg in sein altes Leben blieb ihm allerdings verwehrt -  bis zuletzt war er ein Pflegefall … 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Rückblick: Am 17. Juni 1990 stand auf dem Automotodrom Grobnik bei Rijeka in Kroatien das 7. Saisonrennen der Motorrad-WM auf dem Programm, Roth war als Honda-Werksfahrer in der 250er-Klasse engagiert - und stark unterwegs. Auf regennasser Piste lieferten sich die Zweirad-Gladiatoren an der Spitze einen intensiven Fight um die Top-Plätze, Roth setzte dabei seine Landsleute Helmut Bradl und Martin Wimmer unter Druck.

Noch mehr unter Druck stand freilich der Australier Darren Milner, der mit den Strecken-Bedingungen völlig überfordert war und im Schneckentempo auf der Ideallinie dahinzuckelte - in der Hoffnung, einfach nur zurück in die Box zu kommen. Als es nun ans Überrunden ging, kamen Bradl und Wimmer mit gewaltigem Geschwindigkeitsüberschuss zwar noch am Nachzügler vorbei, der nachfolgende Roth sah die Milner-Yamaha aber viel zu spät: und prallte mit rund 180 km/h ungebremst gegen sie …

Ein Schädelbasis-Bruch, ein Schädel-Hirn-Trauma, die katastrophale medizinische Versorgung vor Ort ohne Notarzt im Rettungswagen und zehn Minuten ohne Sauerstoff-Versorgung machten aus Roth schließlich jenen Pflegefall, der 31 Jahre lang von Ehefrau Elfriede, Sohn Matthias und einem Pflegeteam 24 Stunden rundum versorgt werden musste. Gattin Elfriede war es auch, die die Todesnachricht nun via „Speedweek“ bekannt machte: „Ich bin noch rechtzeitig ins Krankenhaus gekommen, bevor er ganz friedlich eingeschlafen ist. Die Spätfolgen der schweren Kopfverletzungen von Rijeka spielten da eine Rolle.“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)