16.06.2021 12:06 |

Kopf-an-Kopf-Rennen

Streaming gräbt TV bei der Jugend das Wasser ab

Die Bewegtbildnutzung der Österreicher legt stark zu. 281 Minuten und damit um 33 Minuten mehr als noch 2020 nutzen die Befragten der am Mittwoch veröffentlichten Bewegtbildstudie 2021 TV- oder Online-Videoangebote. Bei der älteren Bevölkerung (50+) ist der Anstieg großteils auf die vermehrte Nutzung von klassischem TV zurückzuführen. Jüngere Nutzer (14-29) nützen dagegen mehr Online-Angebote, die sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem TV-Angebot liefern.

Die Bewegtbildstudie wird seit 2016 jährlich im Auftrag der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR Medien) und der Arbeitsgemeinschaft Teletest (AGTT) durchgeführt. Die Befragung von rund 4000 Österreichern ab 14 Jahren durch das Marktforschungsinstitut GfK Austria erfolgte im Februar und damit während der dritten Welle der Corona-Pandemie. Sie wurde am Mittwoch im Rahmen der „Screenforce Days“, einem Event für TV-Vermarkter und Werbetreibende, vorgestellt.

Online-Videos für Junge wichtiger als lineares TV
Dem linearen TV-Programm schenken 14- bis 29-Jährige 80 Minuten ihrer täglichen Zeit und damit gleichviel wie im Vorjahr. 2016 waren es noch 138 Minuten. Zählt man nicht-lineare TV-Angebote hinzu, steigert sich die Nutzung auf 121 Minuten. Die Online-Videonutzung kommt auf 120 Minuten (2020: 112 Minuten) und hat damit das lineare TV-Programm weit überholt und zum TV-Gesamtangebot aufgeschlossen.

In der Bevölkerung ab 14 Jahren dominiert dagegen weiterhin das lineare TV mit 194 Minuten (2020: 171 Minuten) täglicher Nutzung. Auf Videoangebote entfallen 52 Minuten (2020: 46 Minuten). Netflix weist mit 23,6 Prozent den größten Anteil der Videonutzung auf. YouTube kommt auf 21 Prozent, Amazon Prime Video auf 13,9 Prozent.

Ordentliche Zuwächse bei Netflix
Generell nutzten YouTube 78,6 Prozent der Studienteilnehmer zumindest einmal in den vier Wochen vor ihrer Befragung. Amazon Prime Video kommt auf 39,8 Prozent. Netflix landet knapp dahinter mit 39,3 Prozent, wobei sich der Streamingdienst über einen markanten Zuwachs von rund sieben Prozentpunkten gegenüber 2020 freuen kann.

Auch die Mediatheken diverser Sender erfreuen sich zunehmender Verbreitung. Mit Abstand am populärsten ist dabei die ORF-TVthek. Jeder zweite Befragte hat sie in den letzten vier Wochen zumindest einmal genutzt. Das entspricht einem Anstieg von rund vier Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Die ZDF-Mediathek kommt auf 19 Prozent, jene der ARD auf 17,1 Prozent. Die Mediathek von Servus TV nutzen 15 Prozent der Befragten zumindest gelegentlich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol