11.06.2021 09:43 |

Zwangsprostitution

Menschenhändler lockten ihre Opfer via TikTok an

Die Polizei in Bangladesch hat zwei Frauen und sieben Männer festgenommen, die Frauen über die Video-App Tiktok angelockt und später unter anderem zur Prostitution im Nachbarland Indien gezwungen haben sollen. Die Verdächtigen dürften Teil einer Menschenhändlergruppe mit mindestens 50 Mitgliedern in Bangladesch und Indien sein.

Diese sollen laut einem Polizeisprecher während der vergangenen fünf Jahre vielen ihrer rund 500 Opfer zunächst auf Tiktok angeboten haben, ihnen zu helfen, Tiktok-Models zu werden. Die meisten Opfer seien Frauen gewesen, einige waren minderjährig. Ein Teil von ihnen sei auf anderen Wegen als über die Video-Plattform kontaktiert worden.

Die Sicherheitskräfte in Bangladesch wollten nun Tiktok stärker überwachen, um weitere Verdächtige zu finden, sagte der Sprecher. Die Festnahmen hätten an verschiedenen Tagen im Juni stattgefunden.

Zuvor hätte eine junge Frau, die in Indien zur Prostitution gezwungen worden sei, in ihr Heimatland fliehen können. Dort habe sie bei der Polizei in der Hauptstadt Dhaka Anzeige erstattet. Außerdem sei kürzlich ein Video eines sexuellen Übergriffs eines anderen mutmaßlichen Opfers der Bande in sozialen Netzwerken kursiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol