Spender gesucht

Auch Sie könnten einmal Blut brauchen!

Gesund
14.06.2021 05:00

Zum Welt-Blutspende-Tag am 14.Juni appellieren Ärzte dringend auch an junge Menschen, ihren wertvollen „Lebenssaft“ zu geben. Gerade jetzt sind die Lagerstände nämlich sehr niedrig!

Plötzlich kommt man selbst oder ein lieber Mensch in die Situation, dass eine Blutspende benötigt wird. Etwa nach Unfall, Geburt oder für Patienten mit einer schweren Krankheit - in Österreich wird alle 90 Sekunden eine Konserve des „Lebenssaftes“ gebraucht. Das sind fast 1000 am Tag. „Würde man eine Umfrage machen, zweifelte wohl niemand daran, dass er Spenderblut erhalten würde, falls benötigt“, gibt Dr. Ursula Kreil, Leiterin der Blutspendezentrale des Roten Kreuzes in Wien, zu bedenken. „Doch sollte jeder sich die Frage stellen: Wer gibt mir dieses Blut? In Österreich lediglich 3,4 Prozent jener, die das dürften.“ Im Jahr 2020 waren das fast 212.000 Personen. Bitter nötig, denn selbst im „Corona-Jahr“ ging der Gebrauch nur kurzfristig zurück, insgesamt wurden lediglich um 1 Prozent weniger Blutprodukte ausgeliefert als 2019.

Zitat Icon

Doch sollte jeder sich die Frage stellen: Wer gibt mir dieses Blut? In Österreich lediglich 3,4 Prozent jener, die das dürften.

Dr. Ursula Kreil, Leiterin der Blutspendezentrale des Roten Kreuzes in Wien

Urlaubszeit ist eine Herausforderung
Das Rote Kreuz ist aber weiterhin auf der Suche nach jungen Freiwilligen, die dann auch ein Leben lang dabeibleiben. „Der nahende Sommer stellt wie jedes Jahr eine schwierige Zeit dar, weil viele nicht zu Hause sind, um Blut zu spenden. Aufgrund der nunmehrigen Lockerungen gehen wir davon aus, dass es noch mehr Menschen in den Urlaub ,zieht‘. Gleichzeitig werden Operationen nachgeholt. Die Lagerstände in Wien, Niederösterreich und Burgenland sind sehr niedrig“, sorgt sich Dr. Kreil. „Wir müssen diese dringend füllen, denn gerade jetzt benötigen Spitäler vermehrt Blut. Aber eine Konserve ist nur 42 Tage lang haltbar - wir brauchen stetig neue.“ Einer, der bereits seit acht Jahren regelmäßig „sein Bestes gibt“, ist Dr. Fabio Baumgartner aus Wien. Bei dem 26-Jährigen liegt die soziale Ader in der Familie, denn auch Schwester und Vater gehen regelmäßig zur Spende. „Ich bin selber Turnus-Arzt und weiß, wie schnell ein Unfall passieren kann und man dann Blut braucht.“ Der engagierte junge Mann will auch andere motivieren, Blut zu spenden: „Es ist ein leichter Schritt, überall ist alles professionell organisiert. Mit dieser einfachen Tat kann man Leben retten.“

Auch in der Pandemie sicher zur Abnahme
Spende-Aktionen in Schule, Uni oder Spezialbussen sind derzeit noch gestrichen. Geht man in die Zentrale, kommen natürlich auch Abstand und Maske zum Einsatz, Mitarbeiter messen Fieber und befragen zu Symptomen. Es ist ein gutes Gefühl, zu helfen - das will auch Dr. Kreil möglichen Spendern näherbringen: „Wir schicken ein SMS, wenn das Blut ausgeliefert wurde, und auch in welches Spital. Das gibt ganz hohe Sicherheit, dass es dort ankommt, wo es soll.“ Informationen zum Blutspenden finden Sie hier.

Daten & Fakten

  • Im Jahr 2020 haben 211.556 Österreicher Blut beim Roten Kreuz gespendet. 332.917 Blutkonserven wurden abgenommen.
  • Der Arzt entnimmt 465 ml Blut aus der Armvene.
  • Spenden dürfen Personen zwischen dem 18. und 70. Geburtstag, die gewisse Kriterien erfüllen. Erstspender dürfendas 60. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Frauen dürfen4 bis 5 Mal, Männer bis zu 6 Mal pro Jahr zur Abnahme gehen. Der Mindestabstand zwischen zwei Vollblutspenden muss 8 Wochen betragen.

Interview auf krone.tv

14. 6.: „Weltblutspendetag“ - 17.20, 19.25 Uhr und am 15. 6. um 7.15 Uhr und12.10 Uhr. Dr. Ursula Kreil beantwortet im Interview mit Moderatorin Raphaela Scharf Fragen zum Thema. Infos zum Empfang finden Sie hier.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele