07.06.2021 18:00 |

Treff statt Festival

Mittelalter lebte in Rattenberg wieder auf

Ein großes Festival war wegen Corona erneut unmöglich, doch in Rattenberg wurde die Welt von einst greifbar. Zahlreiche Mittelalter-Fans trafen sich und sehen mit Vorfreude einem großen Ereignis im kommenden Jahr entgegen.

Der umtriebige Rattenberger Brauhaus-Wirt Sepp Fürst entschloss sich für ein unkompliziertes Historien-Treffen in seinem Gastgarten. „Damit sich die Mittelalter-Freunde endlich wieder in voller Gewandung sehen können!“ Serviert wurden am Sonntag diverse Mittelalter-Spezialitäten mit Bier und zu hören gab’s traditionelle Musik aus der längst versunkenen Zeit. Während sich Männer als Landsknechte und Frauen als Burgfräulein gaben, versuchte sich der Nachwuchs am Bockshorn.

Weil der Rattenberger Traditionsverein „Rattenberg 2022“, der das Mittelalter-Fest veranstaltet, im kommenden Jahr sein fünfjähriges Jubiläum feiert, laufen die Vorbereitungen für 2022 auf Hochtouren. Da soll es wieder ein „echtes“ Mittelalter-Spektakel geben, das die ganze Stadt in den Bann zieht.

Auch der Termin steht schon jetzt fest - 29. April bis zum 1. Mai. Am Eröffnungsabend ist jedenfalls ein großer Pestzug durch die Gassen geplant. Am Abend zuvor eine Walpurgisnacht. Die Vorfreude war gestern schon greifbar.

Andreas Moser
Andreas Moser
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).