26.04.2021 18:12 |

„Ich habe sie geliebt“

Ex-Freundin attackiert: 2 Jahre Haft, Einweisung

Wollte der angeklagte Adelssohn seine Ex-Freundin töten? Nein, entschieden die Geschworenen am Montag. Vielmehr war die Attacke am 25. März 2020 eine schwere Nötigung und schwere Körperverletzung. Der psychisch kranke Mann soll nach zwei Jahren Haft in die Geschlossene. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Versuchten Mord warf Staatsanwalt Roland Finster dem achtfach Vorbestraften vor - weil dieser am 25. März 2020 seiner damaligen Freundin ein Bundesheer-Messer an den Hals setzte, und zudrückte. „Ich habe sie nur gegen den Kasten gedrückt, damit sie Ruhe gibt“, bestritt der Angeklagte eine Tötungsabsicht.

Zuvor hatte das Paar gestritten - nach der Tat brachte er sie auch ins Spital. „Ich habe sie geliebt“, hatte der Einheimische unter Tränen am ersten Prozesstag betont.

Gegen versuchten Mord gestimmt
Nun, am zweiten Tag, führten Gerichtsmediziner und Neuro-Psychiater ihre Gutachten aus: Letzterer unterstrich die psychische Erkrankung, die auch im Prozess bemerkbar war. Die acht Geschworenen stimmten gegen einen versuchten Mord, erkannten vielmehr eine schwere Nötigung und schwere Körperverletzung. Nach zwei Jahren Haft soll er zudem eingewiesen werden – nicht rechtskräftig.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)