17.04.2021 14:57 |

Zoom-Fail in Kanada

Abgeordneter erschien nackt in Parlamentssitzung

Auch mehr als ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie scheint sich noch nicht überall herumgesprochen zu haben, dass man(n) vor der Webcam bevorzugt bekleidet erscheinen sollte. Jüngstes Beispiel: der kanadische Abgeordnete William Amos. Sein nacktes Erscheinen in einem Video-Meeting des Unterhauses bezeichnete er als „unglücklichen Fehler“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Sein Video sei versehentlich eingeschaltet worden, als er sich nach dem Joggen in seine Arbeitskleidung werfen wollte, entschuldigte sich Amos, der den Quebecer Bezirk Pontiac verantwortet, via Twitter „aufrichtig“ bei seinen Kollegen im Unterhaus für die „unbeabsichtigte Ablenkung“ und den „beschämenden“ Vorfall, der „nicht wieder passieren wird“.

Ein Screenshot, der in sozialen Medien die Runde macht, zeigt den liberalen Politiker nackt hinter seinem Schreibtisch, eingerahmt von der kanadischen und der Quebecer Flagge. Amos‘ Intimbereich wird dabei - glücklicherweise - von seinem Smartphone verdeckt.

Politikerin erinnert an Krawattenpflicht
Claude DeBellefeuille, Mitglied der kanadischen Partei Bloc Québécois, merkte nach dem Hoppala an, dass es „notwendig sein könnte, die Mitglieder, besonders die männlichen, daran zu erinnern, dass eine Krawatte und ein Jackett Pflicht sind“.

„Wir haben gesehen, dass das Mitglied (Amos, Anm.) in großartiger körperlicher Verfassung ist, aber ich denke, die Mitglieder sollten daran erinnert werden, vorsichtig zu sein und die Kamera zu kontrollieren“, mahnte sie ihre Kollegen laut CTV News zu mehr Umsicht.

Suche nach undichter Stelle
Indes noch unklar ist, wie die Aufnahme an die Öffentlichkeit gelangen konnte, fand die Videokonferenz doch hinter verschlossenen Türen statt bzw. war nur Parlamentsmitgliedern und einer Handvoll Stabsmitarbeitern zugänglich. Intern wird daher nun nach dem oder der Schuldigen gesucht. „Dies war eine grausame, böswillige und möglicherweise kriminelle Handlung“, heißt es in einer Mitteilung des parlamentarischen Geschäftsführers, Mark Holland.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 01. Oktober 2022
Wetter Symbol