09.02.2021 15:52 |

Plug-in-Sportler

Porsche Panamera: Kombi + Stecker = vernünftig?

Es ist die etwas andere Art Familienkutsche, aber man kann ihn wohl als solche bezeichnen, denn: Nüchtern betrachtet ist der Porsche Panamera 4S E-Hybrid Sport Turismo ein großer Kombi mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. „Krone“-Motorredakteur Stephan Schätzl hat den 560-PS-Boliden unter „vernünftigen“ Gesichtspunkten unter die Lupe genommen, wie Platz, Verbrauch, Reichweite. Seine Eindrücke und Ergebnisse hier im Video!

Es handelt sich um die neueste PHEV-Version (= Plug-in-Hybrid Vehicle) aus Zuffenhausen. Der 4S E-Hybrid positioniert sich zwischen dem Panamera 4 E-Hybrid (Systemleistung 462 PS) und dem Panamera Turbo S E-Hybrid, der auf insgesamt 700 PS kommt (alle werden auch als Standard- sowie als verlängerte „Executive“-Version angeboten). Diese „goldene Mitte“ wird angetrieben von einem 440 PS starken 2,9-Liter-V6 unter der Vorderhaube sowie einem 100 kW/136 PS leistenden Elektromotor, der sich im Gehäuse des Achtgang-Doppelkupplungsgetriebes befindet. So kommt dieser Wagen auf eine Systemleistung von 560 PS und ein -drehmoment von 750 Nm.

Auch wenn dem Kürzel PHEV immer irgendetwas Vernünftiges zugeschrieben wird: Bei Porsche geht es dezidiert um Sportlichkeit. Da gehen sie keine Kompromisse ein, abgesehen beim Gewicht. Und so schafft der nach DIN 2240 kg schwere Wagen den Sprint auf 100 km/h im besten Fall in 3,7 Sekunden, nach 13,8 Sekunden zeigen Tacho und Head-up-Display 200. Höchsttempo 293 km/h.

Die rein elektrische Reichweite wird mit 54 Kilometer nach WLTP angegeben - davon war der Testwagen in der Realität weit entfernt (siehe Video!). Von den 2,2 l/100 km Normverbrauch sowieso.

Auch beim Thema Platzverhältnisse wird schnell klar, dass im Lastenheft nicht der perfekte Pampers-Bomber stand, sondern ganz klar die sportliche Orientierung. Der Innenraum ist straff geschnitten, man hat sogar in Reihe zwei Sportsitze, dafür aber weniger Platz als in anderen Luxusautos mit über fünf Meter Außenlänge. Eng geht es allerdings nicht zu. In den schmalen Kofferraum passen 418 Liter, die sich auf 1287 Liter erweitern lassen, wenn man die Rücksitzlehnen (per Hebelzug vom Kofferraum aus) flachlegt. Das Gepäckraumrollo lässt sich vorbildlich einfach herausnehmen, es ist aber kein Platz vorgesehen, um es unterzubringen. Gemeinsam mit den Ladekabeln tritt es also in Konkurrenz zum Reisegepäck.

Mehr Leistung, geringerer Kaufpreis
Der Panamera 4S E-Hybrid Sport Turismo ist ab gut 136.000 Euro zu haben, dasselbe Auto ohne den Elektromotor im Getriebe, also der Panamera 4S Sport Turismo mit 440-PS-V6, steht mit gut 152.000 Euro in der Liste. Diesen Österreich-Sonderfall haben wir der NoVA-Befreiung des Plug-in-Hybrids zu verdanken.

Alle Einzelheiten erfahren Sie im Video!

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).