11.01.2021 13:29 |

„Wadln virerichten“

Notruf-Affäre: Justiz bietet Gaisch Geldbuße an

Dieses Telefonat hatte für Schlagzeilen gesorgt: Der steirische Polizei-Hofrat Alexander Gaisch drohte gut hörbar einem Kollegen damit, ihm „die Wadln virezurichten“, da ihn dieser nicht erkannt hatte. Der Ausrutscher hat für Gaisch nun Konsequenzen - nimmt er eine angebotene Diversion nicht an, muss er vor Gericht.

Gut Ding braucht Weile: Schon im März hatte die zuständige Staatsanwaltschaft Klagenfurt die Ermittlungen zu der sogenannten Notruf-Affäre abgeschlossen und ihren Vorhabensbericht an die Vorgesetzten - Oberstaatsanwaltschaft Graz und Justizministerium - geschickt.

Video: Die Aufzeichnung des Gesprächs am Notruftelefon

„Geldbuße angeboten“
Erst zum Jahreswechsel war es so weit, dass diese Behörden das Vorgehen abnickten: „Wir stehen auf dem Standpunkt, dass in dem Fall mit einer Diversion vorgegangen werden kann“, so Tina Frimmel-Hesse, Sprecherin der Klagenfurter Anklagebehörde. „Daher haben wir eine Geldbuße angeboten.“

Bezahlt Gaisch nicht, muss er vor Gericht
Bezahlt Gaisch diese - die Rede ist von einigen tausend Euro - wird das Verfahren eingestellt. Bezahlt er nicht, muss er vor Gericht: „Dann geht es um das Delikt der versuchten Nötigung unter Ausnutzung einer Amtsstellung“, so Frimmel-Hesse. Die Frist läuft noch. Welche dienstrechtlichen Konsequenzen die Diversion hätte, muss polizeiintern entschieden werden.

Kerstin Wassermann, Kronen Zeitung

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Jänner 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-3° / 4°
stark bewölkt
-3° / 4°
leichter Schneefall
-3° / 4°
stark bewölkt
-2° / 6°
Schneeregen
-3° / 2°
starker Schneefall