10.01.2021 12:31 |

Nach Sturm auf Kapitol

Parler: Von Rechten genutzter Onlinedienst offline

Das Twitter-Konto von Noch-US-Präsident Donald Trump ist gesperrt. Nun haben Apple, Google und Amazon auch seine Anhänger ins Visier genommen. In der Nacht auf Sonntag hat Amazon das gerne von Rechten genutzte Mikroblogging-Netzwerk Parler abgeschaltet. Nach dem gewaltsamen Sturm auf das US-Kapitol hatten bereits die beiden anderen Tech-Giganten Parler aus ihren App-Stores verbannt.

In einem Brief an Parler schrieb Amazon, dass das Netzwerk nicht schnell genug gegen gewalttätige Inhalte auf der Plattform vorgegangen sei. „Wir haben eine stetige Zunahme dieser gewalttätigen Inhalte auf Ihrer Website gesehen, die alle unsere Nutzungsbedingungen verletzen“, hieß es in dem Schreiben. Angesichts der Ausschreitungen im US-Kapitol am Mittwoch bestehe ein „ernsthaftes Risiko, dass diese Art von Inhalten weiter zur Gewalt anstacheln wird.“

Parler sucht nach neuem Anbieter
Laut Parler-Gründer John Matz könnte sein Dienst nun „bis zu einer Woche“ nicht verfügbar sein, bis ein anderer Cloud-Anbieter gefunden sei. „Wir werden unser Bestes tun, um sofort zu einem neuen Anbieter zu wechseln“, schrieb Matz auf seinem Profil.

Parler startete im Jahr 2018 und war zunächst eine Heimat für Rechtsextremisten. Seitdem aber Netzwerke wie Facebook und Twitter aktiv gegen Falschmeldungen sowie rassistische und gewaltverherrlichende Inhalte vorgehen, haben Plattformen wie Parler, Newsmax und Rumble auch von anderen Seiten Zulauf bekommen. Unter anderem wanderten Unterstützer des abgewählten US-Präsidenten, die dessen unbelegte Wahlbetrugsvorwürfe glauben, auf die Plattformen ab.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol