30.11.2020 13:59 |

Ware konfisziert

Europol machte 22.000 Fake-Shops im Internet dicht

In der internationalen Operation „In Our Sites“ (IOS) haben Strafverfolgungsbehörden in 26 EU-Staaten in Zusammenarbeit mit Europol 21.910 Domain-Namen beschlagnahmt, über die im Internet im großen Stil Fälschungen und Raubgüter angeboten wurden.

Es wurden außerdem Produkte im Wert von mehr als 2,5 Million Euro beschlagnahmt, darunter gefälschte Arzneimittel und Raubkopien, illegale Musik und Software.

Den größten Anteil an den beschlagnahmten Gütern hatten mit exakt 69.657 Stück Parfumfläschchen, dahinter folgten Kosmetikprodukte (22.614), Handy-Zubehör (22.042), Kleidung (8929), Verpackungen mit Reinigungsmittel (7480) und Kondome (4800).

Die elfte IOS-Auflage wurde von Interpol und Eurojust - die EU-Agentur für justizielle Zusammenarbeit - unterstützt. Was Österreich betrifft war man nach Angaben des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) nicht an dieser Aktion beteiligt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol