26.11.2020 05:57 |

Daten weitergegeben

Südkorea: Facebook muss Datenschutz-Bußgeld zahlen

Die südkoreanische Datenschutzbehörde strengt strafrechtliche Ermittlungen gegen das weltgrößte Internetnetzwerk Facebook an und verhängt zugleich ein Bußgeld in Höhe von rund sechs Millionen Dollar (5,06 Millionen Euro) wegen Verstößen gegen den Datenschutz.

Eine im August gestartete Untersuchung habe ergeben, dass Facebook zwischen Mai 2012 und Juni 2018 persönliche Informationen von mindestens 3,3 Millionen der insgesamt 18 Millionen Nutzer in Südkorea ohne deren Zustimmung an andere Plattformen weitergegeben habe, teilte die Behörde mit.

Wenn ein Nutzer die Login-Daten seines Facebook-Kontos genutzt habe, um andere Dienste zu nutzen, seien Informationen seiner Freunde übermittelt worden. Facebook bedauerte, dass es zu strafrechtlichen Ermittlungen kommt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol