16.09.2020 08:51 |

Causa Commerzialbank:

Prüfer fassen nun Klage aus

Heftige Kritik von vielen Seiten mussten die Prüfer der TPA GmbH im Skandal um die Commerzialbank Mattersburg einstecken. Jetzt kommt eine Klage beim Handelsgericht dazu, eingebracht vom Masseverwalter. Die Summe: 20 Millionen €.

Seit Wochen sorgt die Rolle der Prüfer für Gesprächsstoff. Bereits im Juli 2015 hatte, wie berichtet, ein anonymer Hinweisgeber Unregelmäßigkeiten bei den Bankgeschäften angezeigt. „Martin Pucher schafft seit Jahren Millionen zur Seite“, lautet ein Kernsatz. Der Chef habe sich ein paar Mal im Monat einige 100.000 Euro von einem Schalterbeamten in sein Büro schicken lassen. Von dort habe er die Gelder verteilt, heißt es weiter (siehe auch Faksimile in unserer heutigen Burgenland-Printausgabe).

Die Angaben des Unbekannten konnten durch die Prüfer der Nationalbank (vorerst) nicht verifiziert werden, ist in den Gerichtsakten vom August 2020 vermerkt. Mit harter Kritik konfrontiert sieht sich die TPA Wirtschaftsprüfung GmbH. Nach Großkunden hat nun der Masseverwalter beim Handelsgericht Wien Klage auf Schadenersatz gegen die Abschlussprüfer der Bank eingebracht. Es geht um 20 Millionen €. „Die Summe ist wegen der Haftungshöchstgrenze gesetzlich beschränkt“, teilt ein Sachverständiger mit. Laut Masseverwalter sei den Ermittlungen zufolge belegbar, dass die TPA die Prüfungen nicht mit der erforderlichen Sorgfalt durchgeführt habe. Von einem Verschulden der Bankenaufsicht, die ausschließlich im Bund geregelt werde, geht die SPÖ aus. Das Land sei nur mit der Kontrolle der Anteilsverwaltung der Genossenschaft betraut, erklärt SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst. Er beruft sich auf eine Expertin der Universität Wien. Demnach bestehe keine Haftung des Landes, betont Fürst. Den Vorwurf der Opposition, den U-Ausschuss zu verschleppen, gibt die SPÖ retour. Denn die Ankündigung von ÖVP, FPÖ und Grünen, wegen der Streichung von Textpassagen im Antrag vor das Landesverwaltungsgericht zu ziehen, scheint nicht umgesetzt zu sein.

Am Dienstagnachmittag war über einen Einwand der Opposition am Gericht noch nichts bekannt.

Karl Grammer, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
10° / 20°
wolkenlos
10° / 21°
wolkenlos
10° / 20°
wolkenlos
10° / 21°
wolkenlos
10° / 20°
wolkenlos
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.