27.08.2020 10:47 |

Nach Großfahndung

Flüchtiger drei Tage später in Kössen verhaftet

Es hätte eine ganz normale Anhaltung der Polizei werden sollen - und endete in einer spektakulären Flucht samt Großfahndung. Ein vorerst unbekannter Mann flüchtete, wie berichtet, am vergangenen Sonntag vor der Polizei, durchfuhr eine Sperre und verschwand schließlich im Wald. Noch am selben Tag konnte die Identität des Mannes festgestellt werden - drei Tage später kam es schließlich zur Festnahme.

Am vergangenen Sonntag kreiste plötzlich der Hubschrauber über das Tiroler Unterland. Auch Hundeführer, zahlreiche Polizeistreifen und das Sondereinsatzkommando Cobra war unterwegs - „alle verfügbaren Kräfte sind auf der Suche nach dem Flüchtigen“, hieß es damals auf „Krone“-Nachfrage von einem Polizisten.

Bei Kontrolle davongerast
Das Warum ist aber auch Tage später noch unklar. „Der Mann hätte im Zuge einer ganz normalen Polizeianhaltung überprüft werden sollen“, erklärt die Polizei Salzburg. Doch anstatt Führerschein und Zulassungspapiere herzuzeigen, stieg er in Leogang aufs Gas. Eine Polizeistreife der PI Saalfelden nahm daraufhin sofort die Verfolgung des Fahrzeuges in Richtung Hochfilzen auf und ersuchte die Tiroler Kollegen um entsprechende Unterstützung bei der Fahndung.

Straßensperre umfahren 
Diese postierten sich in Hochfilzen an der Landesgrenze, wo sie eine Straßensperre errichteten, indem die Fahrbahn großteils mit einem Streifenwagen blockiert wurde. „Der flüchtige Lenker umfuhr diese Sperre, rammte dabei einen Leitpflock und setzte seine Fahrt in Richtung Fieberbrunn fort. Die Polizeistreifen nahmen die Verfolgung des Flüchtenden auf“, erklärt die Polizei.

Kurz nach Hochfilzen lenkte der flüchtige Fahrer sein Auto in ein Waldstück, hielt das Fahrzeug an, setzte die Flucht zu Fuß fort - und startete damit die eingangs erwähnte Großfahndung. Doch die blieb vorerst erfolglos. Der Großeinsatz wurde am Sonntag ergebnislos eingestellt - die Ermittlungen aber natürlich fortgesetzt.

Festnahme drei Tage später in Kössen
Am Mittwoch stellte sich dann der erwünschte Erfolg ein, wie die Polizei berichtet: Der 21-Jährige wurde nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen in Zusammenarbeit von Beamten aus Salzburg und Tirol in Kössen festgenommen. „Die Polizei erkannte den Mann auf der Straße“, erklärt ein Sprecher der Exekutive auf Nachfrage.

Mittlerweile wurde er in die Justizanstalt Innsbruck überstellt. „Zu den Vorwürfen schweigt er aber“, heißt es weiter. Das Motiv für die spektakuläre Flucht ist somit weiter unklar.

Wo sich der Mann in den vergangenen drei Tagen aufgehalten hat, will die Polizei aus „ermittlungstaktischen Gründen“ ebenfalls nicht verraten. Weitere Erhebungen folgen aber.

Von
Tiroler Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Montag, 06. Dezember 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-1° / 1°
Schneefall
-4° / -1°
leichter Schneefall
-3° / -1°
Schneefall
-5° / -2°
stark bewölkt
-4° / 1°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)