26.08.2020 12:49 |

Neuralink-Demo

Musk will Gehirn-Computer-Schnittstelle zeigen

Mit seinem Unternehmen Neuralink forscht Elon Musk bereits seit 2016 an der Entwicklung sogenannter Brain-Machine-Interfaces (BMI), also an Schnittstellen für die Vernetzung des menschlichen Gehirns mit einem Computer. In der Nacht auf Freitag soll nun ein erstes „Gerät“ vorgestellt werden, wie Musk via Twitter ankündigte.

Geht es nach Musk, sollen BMIs dem Menschen einmal helfen, mit künstlicher Intelligenz, vor deren möglicher Übermacht der 49-Jährige in der Vergangenheit bereits mehrfach warnte, Schritt zu halten, indem sie die Leistung des menschlichen Gehirns erweitern. Erste Geräte dürften sich aber auf deutlich simplere Aufgaben wie das Steuern von Smartphones oder Computern per Kraft der Gedanken konzentrieren. Davon könnten etwa Gelähmte oder Menschen mit neurologischen Störungen profitieren.

Was genau Neuralink Donnerstagmitternacht unserer Zeit demonstrieren möchte, bleibt vorerst unklar. Musk sprach auf Twitter lediglich von einem „funktionierenden Neuralink-Gerät“. In Aussicht gestellt wurde laut einem Bericht von „The Verge“ zudem eine Demonstration von Neuronen, die „in Echtzeit feuern“. Auch hier bleibt unklar, was damit gemeint ist.

Flexible Elektroden
Neuralink hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittels flexibler Elektroden, die dünner als ein menschliches Haar sind, eine Verbindung zum menschlichen Gehirn herzustellen. Gegenwärtige BMI-Geräte verwenden für diese Aufgabe steife Elektroden, die Schäden verursachen können. Aber das Einsetzen flexibler Elektroden ist eine viel heiklere und anspruchsvollere Aufgabe, weshalb sich das Unternehmen darauf konzentriert, eine Art „Nähmaschinen“-Roboter zu entwickeln, der diese Aufgabe bewältigt.

Letztendlich hofft Neuralink, den Installationsprozess für BMIs so wenig invasiv wie eine Augenoperation per Laser (Lasik) zu gestalten und dabei sogar auf die Notwendigkeit einer Vollnarkose verzichten zu können. Musk hatte bereits früher über die Notwendigkeit eines automatisierten, Lasik-ähnlichen Verfahrens für BMIs gesprochen, um die Einschränkungen und Kosten zu überwinden, die ansonsten notwendige Neurochirurgen mit sich brächten. Davon sei man laut Musk aber „noch weit entfernt“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol