19.08.2020 12:30 |

Mail-Konten geknackt

Taiwan meldet Hacker-Attacke im Auftrag Pekings

Taiwan ist nach Angaben der Regierung Opfer eines Cyberangriffs geworden. Zwei Hacker-Gruppen mit Verbindungen zur chinesischen Regierung hätten sich Zugriff auf etwa 6000 E-Mail-Konten von Regierungsbeamten verschafft und Daten von mindestens zehn Behörden erbeutet, teilte Taiwans Cyber-Sicherheitsbehörde mit.

Auch vier Technologieunternehmen, die Informationsdienste für die Regierung leisten, seien betroffen. Es sei jedoch nicht möglich, die gestohlenen Daten zu identifizieren, da die Hacker ihre Spuren verwischt hätten. Von der chinesischen Regierung war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

In Sicherheitskreisen steht China schon seit Jahren unter Verdacht, mehrere staatliche Hackertruppen für die internationale Spionage aufgebaut zu haben. In IT-Security-Kreisen sind sie unter Namen wie „APT10“, „Red Apollo“, „Godkiller“ oder „Stone Panda“ bekannt, von offizieller Seite wurde ihre Existenz allerdings nie bestätigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 30. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.