18.08.2020 16:22 |

Hatte Todesangst

Sturzopfer Jakobsen hat noch mehrere OP-s vor sich

Der vor zwei Wochen bei der Polen-Radrundfahrt schwer gestürzte Fabio Jakobsen muss sich in den kommenden Wochen und Monaten noch mehreren Operationen und Eingriffen unterziehen, um seine Gesichtsverletzungen zu behandeln. Das teilte der Niederländer am Dienstag über sein Deceuninck-Team mit.

Die Ärzte in Polen hätten sein Leben gerettet, dafür sei er extrem dankbar. Jacobsen erklärte, dass er „Angst hatte, nicht zu überleben“. Auf der Intensivstation habe er eine „schwere, dunkle Zeit“ durchgemacht. Mittlerweile hält sich der 23-Jährige wieder in seiner Heimat auf, wo er vor einer monatelangen Rehabilitation steht.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.