18.03.2020 05:59 |

Nutzungsgewohnheiten

Studie belegt: Pay-TV unter Druck, Streaming boomt

Die neuesten Filme und Serien, Nischensender und Sportübertragungen im Monats-Abo: Lang war Pay-TV ein gutes Geschäft für Unternehmen wie Sky. Doch damit dürfte in wenigen Jahren Schluss sein. Laut einer Umfrage eines großen britischen Videoproduzenten geht die Nutzung von Pay-TV in vielen Ländern zugunsten günstigerer Streaming-Dienste massiv zurück, langfristig dürfte Streaming das klassische Pay-TV verdrängen.

Streng genommen sind auch die meisten Streaming-Dienste Pay-TV: Der Nutzer bezahlt eine Monatsgebühr und erhält dafür Zugriff auf einen Katalog Filme und Serien oder bestimmte Sportübertragungen. Der Unterschied zum klassischen Pay-TV: Streamer brauchen keine spezielle Settop-Box, sind nicht an Sendezeiten gebunden, haben keine Mindesvertragsdauer - und kommen im Vergleich zu einem klassischen Pay-TV-Abo in aller Regel günstiger weg.

Vorteile kostenpflichtiger Streaming-Dienste, die laut einer unter dem Titel „Der Kunde schlägt zurück“ veröffentlichten Umfrage des britischen Videoproduzenten Grabyo die Nutzer in Scharen weg von den klassischen Anbietern und hin zu den Streaming-Rivalen treiben. Bei Personen unter 50 Jahren ist Streaming mittlerweile deutlich beliebter als klassisches Bezahlfernsehen via Satellit oder Kabel. Bei Personen zwischen 50 und 64 liegen Pay-TV und Streaming etwa gleichauf, bei Menschen über 65 wird derzeit noch eher für Pay-TV statt für Streaming gezahlt.

In fünf Jahren streamen drei von vier Nutzern
Auf Basis der Daten von 13.000 Befragten aus elf Industrieländern prognostiziert Grabyo, dass in fünf Jahren drei Viertel der Konsumenten Streaming nutzen werden, während die Kundschaft klassischer Pay-TV-Angebote immer weniger wird. Schaffen etablierte Pay-TV-Anbieter wie Sky es nicht, im Streaming-Zeitalter mit eigenen Angeboten zu punkten, werden sie also unter die Räder kommen und von Streaming-Angeboten wie Netflix oder Amazon Prime verdrängt.

In der Pay-TV-Branche reagiert man auf den Trend zum Streaming: Platzhirsch Sky hat mit Sky X parallel zu den klassischen Abos mit Settop-Box mittlerweile auch ein Streaming-Angebot am Start. Der Markt ist allerdings umkämpft und zunehmend gesättigt: Neben etablierten Playern wie Netflix oder Amazon drängen zunehmend neue Anbieter, darunter Schwergewichte wie Apple oder Disney, mit jeweils eigenen Angeboten in den umkämpften Markt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.