10.02.2020 10:46 |

Amazon sagt ab

Corona-Angst: Wird MWC zur Mobilfunk-Geistermesse?

Die weltweit führende Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) in Barcelona droht wegen des Coronavirus zu einer Geisterveranstaltung zu werden. Mit Amazon und Sony sagten nun weitere Großunternehmen seine MWC-Teilnahme ab. Aber die IT-Konzerne kämpfen auch noch mit anderen Problemen.

In China, wo viele Branchengrößen ihre Produkte bei Auftragsfertigern wie Foxconn oder Pegatron zusammenbauen lassen, stehen nämlich zahlreiche Fabriken still. Fast alle großen IT-Namen sind betroffen - von Apple über Samsung und Nintendo bis hin zu Tesla. Zumindest bei Samsung ist man in dieser Hinsicht zuversichtlich.

Der Unterhaltungselektronikkonzern plant, die Produktion in seiner TV-Fabrik im chinesischen Tianjin am 17. Februar wieder hochzufahren. Dies teilt ein Sprecher des südkoreanischen Unternehmens mit. Die Produktion in einem Haushaltsgerätewerk in China solle am Montag wieder starten.

Amazon verzichtet wegen Epidemie auf Messe
Doch die Angst bleibt - insbesondere angesichts der bevorstehenden Mobilfunkmesse, bei der sich Zehntausende in Barcelona treffen, um die jüngsten Neuheiten zu begutachten. Das hat Folgen: „Aufgrund des Ausbruchs und der anhaltenden Besorgnis über das neuartige Coronavirus wird sich Amazon von der Ausstellung und Teilnahme am Mobile World Congress 2020 zurückziehen“, heißt es etwa zuletzt in einer E-Mail von Amazon an das US-Blog TechCrunch.

Auch Sony hat seine Messeteilnahme abgesagt. In einer Aussendung der Japaner heißt es: „Da wir größten Wert auf die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Kunden, Partner, Medien und Mitarbeiter legen, haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, uns von der Ausstellung und Teilnahme am MWC 2020 in Barcelona, Spanien, zurückzuziehen.“

Zuvor hatten bereits der schwedische Telekomausrüster Ericsson, der südkoreanische Elektronikkonzern LG und der Chiphersteller Nvidia ihre Auftritte am MWC abgesagt. Der Elektronikriese Samsung will seine Präsenz deutlich verringern, der chinesische Konzern Huawei schickt seine Mitarbeiter für den MWC schon 14 Tage im Voraus nach Europa, um somit zu verhindern, dass infizierte Personen auf der Messe auftreten.

Mehr als 100.000 Besucher am MWC erwartet
Der MWC gilt als die weltweit wichtigste Veranstaltung der Mobilfunkbranche. Der Veranstalter GSMA erwartete zu der Messe mehr als 100.000 Besucher und mehr als 2.800 Aussteller. Die GSMA sagte der BBC, sie habe zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um „den Teilnehmern und Ausstellern zu versichern, dass ihre Gesundheit und Sicherheit unser größtes Anliegen ist“. Dazu gehört ein Verbot für alle Reisenden aus der chinesischen Krisenprovinz Hubei. Personen, die sich in China aufgehalten haben, müssten den Nachweis erbringen, dass sie sich 14 Tage außerhalb des Landes aufgehalten haben. Auch Händeschütteln soll unterlassen werden, so die offizielle Empfehlung an alle Teilnehmer.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.