20.11.2019 09:53 |

Flugzeugdesign

KI soll Airbus effizienter machen

Der Flugzeughersteller Airbus setzt auf künstliche Intelligenz bei Design, Entwicklung und Produktion. Voraussichtlich noch heuer soll die Serienproduktion eines mithilfe von KI entwickelten Bauteils für das Modell A320 starten. Ziel sei es, das Unternehmen durch sogenanntes generatives Design intelligenter, effizienter und wirtschaftlicher aufzustellen, erklärte Airbus auf einer Konferenz des IT-Dienstleisters Autodesk in Las Vegas.

Bereits 2015 hatte das Unternehmen ein erstes „bionisches Element“, die futuristische Version einer Trennwand zwischen Passagierraum und Bordküche des Flugzeugs, als Machbarkeitsstudie vorgestellt. Beim Gestaltungsprozess wurden die Designer von künstlicher Intelligenz unterstützt.

Die Gestaltungssoftware von Autodesk steuerte dafür einen programmierten Algorithmus bei. Statt nur auf eine begrenzte Anzahl von selbst erstellen Entwürfen zurückgreifen zu können, konnten die Designer und Konstrukteure aus einer Vielzahl von alternativen Vorschlägen wählen, die die Software generierte.

Herausgekommen ist eine Trennwand, die aufgrund von Form und Material 45 Prozent leichter als herkömmliche Bauteile ist, aber dafür ebenso stabil. Inzwischen sei es auch möglich, eine 3D-gedruckte Gussform aus Plastik herzustellen und das Bauteil dann aus einer Legierung zu gießen, die bereits für das Fliegen zugelassen sei. Ursprünglich sollte das Teil aus Metall gefertigt werden.

Günstiger, leichter und klimaschonender
Sollte das Bauteil in den A320-Flugzeugen zum Einsatz kommen, könne damit fast eine halbe Million Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden, hieß es in einer Mitteilung von Airbus und Autodesk.

„Der Prozess und die Technologie haben sich so weiterentwickelt, dass wir nun eine große Stückzahl zu deutlich geringeren Kosten herstellen können“, sagte Airbus-Designer Bastian Schäfer. Die Methode des generativen Designs soll demnach auch beim geplanten Bau einer neuen Produktionsstätte für die Montage von Triebwerken in Hamburg zum Einsatz kommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.