20.11.2019 09:00 |

Leser am Wort

Leser prophezeien: „Skifahren wird bald zum Luxus“

Kräftig an der Preisschraube haben die österreichischen Skigebiete wieder geschraubt. In den meisten Skigebieten blättert der Urlauber mittlerweile weit über 50 Euro hin für einen Tagespass. Auch der 6-Tage-Pass kostet durchschnittlich um 3,9 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr. „Mittlerweile verkommt der frühere Volkssport Skifahren zu einem Luxusgut“, kritisieren „Krone“ User die anhaltenden Preissteigerungen. 

Österreich gilt gemeinhin als die Skisportnation schlechthin. Kein Wunder wenn man sich die zahlreichen Erfolge der Österreicher am „weißen Gold“ anschaut. Doch für viele Leute wird es zunehmend schwieriger sich diesen Sport zu leisten so wie für Leser „glaubeesnichtmehr“, welcher mit seiner Familie nicht mehr Skifahren geht aufgrund der hohen Preise. Auch viele andere User stimmen den gleichen Ton an. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
glaubeesnichtmehr
Schade , war gerne Skifahren , jetzt mit Familie nicht mehr bezahlbar!
17
0
Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
SagtdergesundeHV
Ziemlich aller oberste Grenze -- Sehr viele wollen gar nicht mehr - oder können es sich einfach nicht mehr leisten trotz inkludierter Angeboten in Beherbergungs Betrieben
7
0

Ein weiterer Faktor ist die Frage, wie lange eine solche starke Preissteigerung noch möglich ist, bevor die Gäste ausbleiben und sich nach Alternativen umsehen werden. „Bei solchen Preisen dürfen sich die Tourismusbetriebe nicht wundern, wenn heimische Urlauber ausbleiben“, schreibt „einWiener“. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
einWiener
Bei solchen Preisen dürfen sich die Tourismusbetriebe nicht wundern wenn heimische UrlauberInnen ausbleiben, denn von den wenigen ausländischen Gästen die Geld dafür haben können Sie sicher nicht überleben. Früher war ich 2-3 Wochen im Jahr auf den Pisten unterwegs auch in Kitzbühel da waren die Preise noch Vertretbar, aber nachdem die Preise in den letzten Jahren sooo gestiegen sind hab ich meine Ski in die Ecke gestellt. Wenn eine Familie mit 1-2 Kindern für eine Woche Skiurlaub bis zu € 2000.- berappen muss hört sich schnell das ganze auf, habe deswegen kein Mitleid mit den Tourismusbetrieben ausser mit den Angestellten die beim ausbleiben der Gäste gekündigt werden.
13
2

Diese kräftigen Preiserhöhungen der letzten Jahre könnten hingegen auch eine Erklärung dafür liefern, warum Marcel Hirscher dem Skizirkus den Rücken gekehrt hat, nimmt Leser „4321“ die ganze Situation mit ein wenig Humor. 

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
removed-user
Jetzt weiß ich warum Marcel Hirscher wirklich aufhörte..... Weil es ihm zu teuer wird👍😀🤣
16
0

Fahren Sie noch auf Skiurlaub oder wird Ihnen der Spaß in den Bergen mittlerweile auch zu teuer und was wäre Ihre Schmerzgrenze? Diskutieren Sie mit uns und der „Krone“-Community hier in den Kommentaren. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge. 

Manuel Cerny
Manuel Cerny
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.