Rückendeckung von Klub

Hasenhüttl und Co. spenden Gehalt von 0:9-Debakel

0:9 daheim gegen Leicester - die höchste Pleite eines Teams der englischen Premier League. Klar, dass Southamptons Trainer Ralph Hasenhüttl, der vom Klub Rückendeckung erhielt, auch Tage nach dem „Horror im St. Mary’s Stadium“ noch schwer angeschlagen wirkte. „Diese Vorstellung war eine Katastrophe, ich übernehme zu hundert Prozent die Verantwortung“, sagt er und spendete sein Gehalt vom Debakel.

Nach der Rekordpleite gegen Leicester City spendet das Team des FC Southampton das Gehalt dieses Tages für wohltätige Zwecke. Cheftrainer Ralph Hasenhüttl, sein Betreuerstab und die Spieler stellen ihren Freitag-Lohn der Charity-Stiftung des Vereins zur Verfügung, gab der englische Fußball-Premier-League-Club am Montag bekannt.

Southampton hatte am Freitag das Heimspiel gegen Leicester mit 0:9 verloren, der höchsten Niederlage in der Geschichte der Premier League. „Wenn wir so spielen, haben wir keine Chance, in der Liga zu bleiben, das ist sicher. Das weiß jeder. Es liegt nun an uns einen Weg zu finden, es besser zu machen“, sagte der Steirer Hasenhüttl.

Abstiegsrang
Unmittelbar nach dem Abpfiff kam’s zu einem Vier-Augen-Gespräch mit Martin Semmens. Fazit: Sowohl der Klubboss als auch Geldgeber Gao Jisheng stehen weiter hinter „Hasi“, der die „Saints“ im Vorjahr vor dem Absturz gerettet hat, im Moment allerdings erneut auf einem Abstiegsrang (Platz 19) liegt.

„Noch nie gesehen“
Hasenhüttl selbst war logischerweise am Boden zerstört. „Ich habe noch nie eine Mannschaft gesehen, die sich in keiner Phase gewehrt hat, ich muss mich für diese Leistung entschuldigen und kann nur jedem einzelnen Fan danken, der bis zum Schluss im Stadion geblieben ist. Denn das sind die echten Anhänger.“

Viel Zeit bleibt dem Cheftrainer nicht, um seine Spieler wieder aufzurichten, warten doch in den kommenden fünf Tagen zwei Partien gegen Manchester City. Dienstag im Cup, Samstag in der Liga. Hasenhüttl: „Mein Job ist es, die Jungs wieder aufzurichten, denn so wie sie gegen Leicester gespielt haben, möchte ich sie nie wieder sehen.“

Liverpool drehte Spiel
90 Minuten Powerfußball gab’s an der restlos ausverkauften Anfield Road zu genießen, wo Tabellenführer Liverpool gegen Tottenham einen frühen 0:1-Rückstand (Kane/1.) durch Treffer von Henderson und Salah (Elfer nach Foul an Mane) in einen 2:1-Sieg verwandelte.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 13. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.