Neue Studie

Ärzte auf dem Single-Markt besonders heiß begehrt

Gemäß einer aktuellen Umfrage sind für mehr als 70 Prozent der österreichischen Singles Sinn und Erfüllung im Job besonders wichtig. Geht es um die Karriere des potentiellen Partners, so scheiden sich die Geister: Doppelt so viele Frauen wie Männer legen Wert auf den beruflichen Erfolg des Wunschpartners. Vor allem Ärzte sind auf dem Single-Markt besonders heiß begehrt. Politiker haben beim anderen Geschlecht hingegen den schwersten Stand.

Laut einer aktuellen Befragung ist Selbstverwirklichung im Job für 70 Prozent der heimischen Singles wichtig. Gefragt nach den Ansprüchen, die sie an den Traumjob stellen, steht „gute Bezahlung“ für 56 Prozent an erster Stelle, dicht gefolgt von „eigenverantwortlichem Arbeiten“ (47 Prozent). Weiter wünschen sich vier von zehn Alleinstehenden nette Kolleginnen und Kollegen im Arbeitsumfeld. Während die beruflichen Aufgaben für 42 Prozent der männlichen Singles den persönlichen Interessen entsprechen sollen, ist dieser Aspekt für Frauen nicht so wichtig - nur jede Dritte legt darauf Wert.

Frauen legen Wert auf einen Partmer mit Karriere
Männer wünschen sich im Job außerdem eine inhaltliche Herausforderung und Aufstiegsmöglichkeiten. Frauen hingegen achten besonders auf flexible Arbeitszeiten und einen sozialen Gedanken hinter ihrer beruflichen Tätigkeit. Und während für Männer die eigene Karriere im Fokus steht, achten Single-Frauen verstärkt auf den beruflichen Erfolg eines potentiellen Partners. Knapp einem Drittel der befragten Single-Männer ist wichtig, dass die Traumfrau selbst beruflich erfolgreich ist. Mehr als doppelt so viele Frauen hingegen legen Wert auf einen Partner mit Karriere.

Bauarbeiter und Politiker sind die „Aschenputtel“ unter den Berufen
An erster Stelle der attraktivsten Berufe steht, laut Umfrage der Online-Partneragentur ElitePartner.at, Arzt. Auf Platz Zwei kommt Geschäftsführer, wobei Frauen (39 Prozent) diesen Berufsstand attraktiver finden als Männer (21 Prozent). Den letzten Platz am Stockerl machen Architekten, die von einem Viertel als attraktiv bewertet werden - auch hier wieder bevorzugt von den weiblichen Singles mit 29 Prozent (männliche Singles: 16 Prozent). Bauarbeiter und Politiker haben beim anderen Geschlecht den schwersten Stand, diese Berufe bilden das Schlusslicht der attraktiven Berufe. Ebenso können Alten- oder Krankenpfleger oder Rettungssanitäter (je drei Prozent) nicht punkten.

September

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

 City4U
City4U
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr