02.09.2019 09:55 |

„eStroller“

Bosch bringt smarten E-Antrieb in den Kinderwagen

Schluss mit dem mühsamen Schieben bergauf: Mit dem „eStroller“ hat der deutsche Hersteller Bosch ein Assistenzsystem für Kinderwagen mit einer umfangreichen Komfort- und Sicherheitsausstattung vorgestellt. Neben Schiebeunterstützung und automatischer Bremsfunktion gehören beispielsweise die Vernetzung per Smartphone-App, eine Alarmfunktion sowie verschiedenste Hightech-Sensoren dazu.

Die Antriebseinheit des Systems besteht aus zwei geräuscharmen Elektromotoren an der Hinterachse - inklusive Bluetooth-Modul und intelligentem Sensorsystem. Die Sensoren, die beispielsweise auch in Smartphones zum Einsatz kommen, messen unter anderem Geschwindigkeit sowie Beschleunigung des Kinderwagens und beurteilen zugleich den Untergrund, auf dem er bewegt wird.

Anhand von Algorithmen können sie in Bruchteilen von Sekunden ermitteln, was Mama oder Papa gerade vorhat. Geht es bergauf, schieben die Motoren ähnlich wie beim eBike von selbst mit. Bergab bremsen sie automatisch mit. Sollten die Eltern den Kinderwagen loslassen, verhindert die Motorbremse, dass er ungebremst davonrollt, und die elektromechanische Arretierung schließt die Feststellbremse. Das eStroller-System kommt dabei laut Hersteller ohne zusätzliche Schalter oder Knöpfe am Griff aus.

Bis zu 15 Kilometer Reichweite
Wie stark die elektrische Unterstützung ausfallen soll, lässt sich in drei Stufen über die zugehörige Smartphone-App (Android, iOS) regeln, die via Bluetooth mit dem eStroller kommuniziert. Die App zeigt darüber hinaus den Füllstand der herausnehmbaren Batterie an und signalisiert per Warnmeldung, wenn die Energie zur Neige geht. Der 18-Volt-Lithium-Ionen-Akku steckt in einem abschließbaren Fach. Voll aufgeladen - die Ladezeit beträgt laut Bosch rund zweieinhalb Stunden - sorgt der Akku je nach Grad der Inanspruchnahme und Gewicht des Kinderwagens für eine Reichweite von bis zu 15 Kilometern. Über eine USB-Schnittstelle können Eltern außerdem ihr Smartphone mit Strom versorgen.

Alarmfunktion soll vor Diebstahl schützen
Ebenfalls über die App lässt sich zudem eine Alarmfunktion aktivieren. Sollten die Eltern den Kinderwagen vor einem Café stehen lassen und ein Unbefugter versuchen, den Wagen wegzuschieben, erscheine am Smartphone bei bestehender Bluetooth-Verbindung eine Warnmeldung, so Bosch in einer Mitteilung. Zudem ertöne am Wagen über einen integrierten Lautsprecher ein Alarmton und die Feststellbremse raste automatisch wieder ein. Sollte die Batterie unterwegs doch einmal leer gehen, kann der Wagen wie ein normaler Kinderwagen weiter genutzt werden - ohne dass ein Motorwiderstand zu spüren ist.

Das Bosch-System eignet sich gleichermaßen für Einzel-, Geschwister- und Zwillingskinderwagen. Erstmals zum Einsatz kommen wird es Anfang 2020 beim schwedischen Kinderwagenhersteller Emmaljunga in dessen Modell „NXT90e“. Preis: noch unbekannt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen