31.08.2019 11:17 |

Favoriten gewinnen

Djokovic, Federer und Williams glänzen bei US Open

Die Favoriten haben sich bei den US Open am Freitag keine Blöße gegeben: Titelverteidiger Novak Djokovic ist weiter ohne Satzverlust, und Roger Federer sowie Serena Williams kommen in Schwung. Die Titelkandidaten feierten in New York ungefährdete Siege und erreichten jeweils mühelos das Achtelfinale.

Der Schweizer Federer setzte sich gegen den Briten Daniel Evans leicht und locker mit 6:2,6:2,6:1 durch und trifft nun auf den Belgier David Goffin. Williams, die beim letzten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison ihren 24. Titel anstrebt, gewann gegen Karolina Muchova aus Tschechien mit 6:3,6:2. Sie trifft am Sonntag auf Petra Martic aus Kroatien, die gegen die als Nummer zwölf gesetzte Lettin Anastasija Sevastova etwas überraschend mit 6:4,6:3 die Oberhand behielt.

Djokovic „fast schmerzfrei“
Der Serbe Djokovic ließ gegen Denis Kudla aus den USA die Schulterprobleme hinter sich und triumphierte mit 6:3,6:4,6:2. „Ich konnte fast schmerzfrei spielen, das war ein großer Fortschritt gegenüber dem letzten Match“, sagte der Weltranglisten-Erste, der nun auf den Schweizer Stan Wawrinka, den Gewinner von 2016, trifft.

Federer ohne Stotterstart
Federer hatte in den ersten beiden Runden jeweils den ersten Satz verloren, gegen Evans bestimmte er von Beginn an das Geschehen. Nach nur 80 Minuten war die einseitige Partie im Arthur Ashe Stadium schon wieder vorbei. „Ich habe nichts anders gemacht als in den ersten beiden Spielen“, sagte der Rekord-Grand-Slam-Turniersieger nach der Begegnung. „Daniel stand gestern noch auf dem Platz, vielleicht hat er sich heute nicht komplett fit gefühlt.“

Zuerst Tennis, dann Baby
Serena Williams hatte in den ersten Runden ebenfalls mehr Mühe als erwartet. Gegen die Tschechin Muchova hatte die 37-Jährige aber trotz sommerlicher Temperaturen von Beginn an keine Probleme. „Ich mag es, am Tag zu spielen. Dann kann ich danach nach Hause zu meinem Baby gehen“, sagte Williams. „Wir erzählen abends Geschichten und beten. Das verpasse ich, wenn ich in der Night Session spielen muss.“ Williams hat eine einjährige Tochter.

Neben Williams, die im Vorjahr in einem denkwürdigen Finale gegen Naomi Osaka verloren hatte, kamen auch French-Open-Siegerin Ashleigh Barty und die Weltranglisten-Dritte Karolina Pliskova weiter. Die Australierin Barty setzte sich gegen Maria Sakkari aus Griechenland mit 7:5,6:3 durch. Die Tschechin Pliskova musste gegen Ons Jabeur aus Tunesien Schwerstarbeit verrichten, um mit 6:1,4:6,6:4 zu gewinnen. In einem US-Duell setzte sich Madison Keys (Nummer 10) gegen Sofia Kenin (20) mit 6:3,7:5 durch, sie trifft nun auf die Ukrainerin Elina Switolina (5).

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)