24.08.2019 13:00 |

Die „E-S-Klasse“

So mächtig wird Mercedes‘ Elektro-Flaggschiff EQS

Das Mercedes-E-SUV namens EQC ist bereits auf der Straße, auf der IAA im September wird der Elektro-Van EQV präsentiert - und was wir hier sehen, ist bereits das künftige Elektro-Flaggschiff des Stuttgarter Konzerns: Der EQS. Jedenfalls das, was der Grafiker von Carwow aus den ersten Erlkönig-Fotos abgeleitet hat.

Die Form erinnert ein wenig an den Mercedes CLS, die Front ist logischerweise verwandt mit der des EQC - allerdings schöner, weil mehr an einem Kühlergrill orientiert als an einer reinen Plastikfläche. Man kann nur hoffen, dass der Carwow-Grafiker mit seinem Rendering die Realität getroffen hat.

Die Dachlinie fällt flach ab und läuft über eine lange Heckklappe weiter bis zum Heckabschluss. Die Fensterlinie ist leicht nach oben gebogen, die Fensterfläche scheint spitz nach vorne zuzulaufen, was die coupé-artige Form des EQS noch verstärkt. Die Scheiben sind rahmenlos, die Türgriffe werden wohl wie bei der aktuellen S-Klasse ausfahren.

Dass die Scheinwerfer sehr schmal sind, ist trotz Tarnfolie zu erkennen. Sie reichen weit in die Kotflügel hinein. Alles in allem wirkt der EQS sehr flach.

Der EQS baut auf der Modularen Elektro-Architektur (MEA) auf, die auch bei den noch folgenden EQ-Modellen die Grundlage bilden wird.

Stellt sich noch die Frage nach Antrieb und Reichweite. Im Vergleich zum EQC dürfte der Mercedes EQS noch ein wenig zulegen, schließlich handelt es sich um das Flaggschiff der Reihe. Wir dürfen also von rund 500 Kilometer WLTP-Reichweite ausgehen, folglich auch von einer Batterie mit einer höheren Kapazität als den 80 kWh beim EQC. Auch die Leistung sollte die des SUV (408 PS) übersteigen. Natürlich Allradantrieb, weil die Elektromotoren an beiden Achsen sitzen.

Die Platzverhältnisse im Innenraum dürften opulent sein, dank langem Radstand und platzsparenden Komponenten.

Wie der Mercedes EQS wirklich aussieht, werden wir voraussichtlich 2020 erleben, bevor er dann 2021 zu den Händlern rollt.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter