Schon in zweiter Runde

PSG-Starensemble verliert erneut gegen Angstgegner

Frankreichs Fußball-Meister Paris Saint-Germain hat bereits in der zweiten Runde die erste Niederlage kassiert (im Video). Das Starensemble des deutschen Trainers Thomas Tuchel verlor am Sonntagabend 1:2 (1:1) bei Pokalsieger Stade Rennes. Nicht dabei war der wechselwillige brasilianische Star Neymar, der nach seiner Knöchelverletzung noch nicht im Kader stand. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auch ohne Neymar ging PSG im dritten Duell gegen Rennes binnen weniger Monate in Führung. Edinson Cavani, der zuvor per Kopf bereits die Stange getroffen hatte, nutzte eine unfreiwillige Vorlage der Gastgeber-Abwehr in der 36. Minute.

Doch Rennes, das PSG bereits im Pokalfinale nach Elfmeterschießen besiegte hatte, wendete durch einen Doppelschlag kurz vor und nach der Pause die Partie. Dank der Treffer von M‘Baye Niang (44.) und Romain del Castillo (48.) steht der Klub aus der Bretagne mit dem Punktemaximum da. Außerdem entpuppt sich das Team aus dem Norden langsam als der Angstgegner des PSG.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)