09.08.2019 05:59 |

Vor allem im Zentrum

Studie: Fahrdienste wie Uber verstopfen die Städte

Wer mit einem Fahrdienst wie Uber unterwegs ist, trägt zu steigendem Verkehrs-Chaos in den Städten bei. Zu dieser erstaunlichen Erkenntnis kommt eine Studie aus den USA, in der die Autoren die Auswirkungen von Fahrdiensten auf den städtischen Verkehr erforscht haben.

Wie „The Verge“ berichtet, kommen die Autoren der vom Mobilitätsberater Fehr & Peers durchgeführten Studie zu der Erkenntnis, dass die Straßen großer US-Städte ohne Fahrdienste wie Uber nicht so voll wären.

Zwar sei die Zahl der Autos, die für Uber und andere Anbieter durch die Städte kurven, vergleichsweise gering. Die Zahl der gefahrenen Kilometer sei allerdings sehr hoch, was vor allem in Stadtzentren zu Staus führen könne. So komme beispielsweise im Zentrum der Silicon-Valley-Metropole San Francisco etwa jeder achte gefahrene Kilometer - 13,4 Prozent - durch Anbieter wie Uber oder Lyft zustande.

Bedenkt man, dass Fahrdienste wie Uber dazu animieren, das eigene Auto stehen zu lassen, erstaunen die Erkenntnisse der Mobilitätsberater zunächst. Die Autoren der Studie haben aber auch eine mögliche Erklärung.

Sie gehen davon aus, dass Menschen nicht nur das Auto stehen lassen und mit Uber und anderen Anbietern fahren. Sie scheinen auch andere Fortbewegungsarten wie den öffentlichen Verkehr oder das Fahrrad aufzugeben und lieber mit den neuen Anbietern zu reisen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich

Newsletter