31.07.2019 12:09 |

Women‘s Danger Index

Das sind die gefährlichsten Reiseziele für Frauen

Frauen, die alleine reisen, werden nicht nur bewundert, sondern viel öfter verstört angesehen: „Ist das nicht gefährlich?“ - nur einer der Sätze, mit denen frau vor Solo-Reisen konfrontiert wird. In manchen Ländern eine durchaus berechtigte Frage, wie auch Studien immer wieder bestätigen. Ein neues Ranking der 50 touristisch meistbesuchten Länder der Erde zeigt nun auf, welche Staaten alleine reisende Entdeckerinnen eher meiden sollen und wo es sich eher unbeschwert urlauben lässt.

Sie touren rund um den Globus, um Länder in Sachen Sicherheit auf Herz und Nieren zu prüfen - und ihre Tausenden Fans zu warnen: das Bloggerpaar Asher und Lyric Fergusson. Ihre jüngste Studie: Die gefährlichsten Destinationen für allein reisende Frauen. Berücksichtigt bei der Kategorisierung der ausgewählten Staaten haben die Blogger acht Faktoren. Dazu gehören Sexual- oder Gewaltverbrechen (bzw. Morden an Frauen), Diskriminierung, Geschlechterungleichheit oder Gewalt in der Partnerschaft.

Die acht Faktoren, nach welchen die Länder bewertet wurden:

Österreich unter den fünf sichersten Reisezielen
Insgesamt wurden 50 Länder unter die Lupe genommen, den letzten Platz auf dem Women‘s Danger Index belegt Südafrika mit 771,82 Punkten, die sichersten drei Reiseländer sind Spanien (212), Singapur (245,26) und Irland (247.31). 

Österreich befindet sich laut asherfergusson.com auf Platz 47 - und liegt damit unter den Top 5 der sichersten Länder. „Hier war die sexuelle Gewalt und die geschlechtsspezifische Ungleichheit unter allen von uns unter die Lupe genommenen Reisezielen am niedrigsten“, erklären Asher und Lyric Fergusson in ihrem Gefahren-Index-Bericht, in den sie auch offizielle Statistiken einfließen ließen.

Mit Abstand Negativ-Spitzenreiter: das zuletzt wegen Gewaltorgien in die Schlagzeilen gekommene Südafrika, gefolgt von Brasilien, Russland, Mexiko und dem Iran.

Unbedingt zu empfehlen ist vor jedem Reiseantritt ein Besuch der Homepage des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres. Hier kann man auch eine (kostenlose) Reiseregistrierung durchführen. Sehr empfehlenswert, wenn Sie planen, Länder mit „hoher Sicherheitsgefährdung“ zu bereisen.

Sie interessieren sich für das Abenteuer Alleinreise?
HIER gibt es Kniffe und Tipps für Ihren ersten Solo-Urlaub.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung/Mara Tremschnig, krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bundesliga-Ticker
JETZT: TOOOR - Lewandowski trifft schon wieder
Fußball International
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Sorge um Strebinger
Dreifacher Verletzungsschock für Rapid gegen LASK
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Lainer trifft bei Sieg von Rose-Klub Gladbach
Fußball International
Ex-Minister erkrankt
Kickl sagt Wahlkampftermine in NÖ ab
Niederösterreich
Bei Aufsteiger
Star-Coach Lampard feiert mit Chelsea ersten Sieg
Fußball International
„Mutlos herumgeeiert“
Erste Reaktionen auf Mindestlohn-Forderung der SPÖ
Österreich

Newsletter