18.07.2019 12:00 |

Motorrad

Dakar-Held Walkner ist back am Bike

Gefühlt waren es die sechs wohl härtesten Monate für Matthias Walkner. Nach seinem Knöchelbruch bei der Dakar im Jänner, musste der Kuchler ein halbes Jahr auf sein Motorrad verzichten. Nun hatte das Leiden ein Ende.

Eine so lange Motorrad-Pause hatte ich in den 20 Jahren, in denen ich jetzt fahre, noch nie. Das war ganz schön mühsam“, gestand Matthias Walkner. Nachdem sich der 32-jährige Kuchler bei der heurigen Dakar im Jänner den Knöchel gebrochen hatte und erst Ende Juni eine Schraube aus dem Sprunggelenk entfernt worden war, wurde der KTM-Werkspilot vergangenes Wochenende von der Sehnsucht nach seinem Bike übermannt.

„Es war ein spontaner Ausflug und ich habe das Tempo auch den Umständen angepasst. Aber es hat richtig viel Spaß gemacht, endlich wieder auf dem Motorrad zu sitzen“, grinste Walkner. Noch wichtiger: „Von den Schmerzen her war es besser als gedacht. Aber einen ordentlichen Muskelkater habe ich mir eingefangen.“

Ein Renncomeback des Dakar-Siegers von 2018, der zuletzt bei der Porsche Sprint Challenge Central Europe sein Talent auch auf vier Rädern bewies, wird es aber frühestens Ende des Sommers geben. „Jetzt will ich zuerst einfach wieder regelmäßig am Bike sitzen“, hofft Walkner. Spätestens im September sollte dann wieder alles passen, wenn „Hias“ in seiner Salzburger Heimat zum Off Road'n'Roll bittet. Sechs Rider bekommen dort die Chancen gemeinsam mit ihrem Held Gas zu geben.

Peter Weihs
Peter Weihs

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Massive Vermurungen“
Schwere Unwetter: Haus wegen Hangrutsch evakuiert
Steiermark
Hofmann bekommt Gips
Rapidler Schick länger out - aber Glück im Unglück
Fußball National
Elf Wehren im Einsatz
Zigarette löst Brand auf Pferdehof aus
Oberösterreich

Newsletter