02.07.2019 06:30 |

Bauarbeiten gestartet

Die Bagger rollen am Walserberg

Am Freitag vor einer Woche sicherte das bayerische Verkehrsministerium gegenüber der „Krone“ den Bau der dritten Kontrollspur auf dem Walserberg mit Beginn 1. Juli zu - gesagt, getan. Am Montag rollten die ersten Bagger an, um mit den Arbeiten zu beginnen. Bis zum 13. Juli soll zumindest das Provisorium fertig sein.

Bewegung an der Grenze, statt Stillstand. Pünktlich mit dem 1. Juli starteten die bayerischen Nachbarn mit dem Bau der dritten Kontrollspur auf dem Grenzübergang Walserberg. Eine Nachricht, die Salzburg freut, sollen dadurch ja die Rückstaus inklusive dem Ausweichverkehr der Vergangenheit angehören. Denn auch ein „intelligentes Grenzmanagement“ soll zusätzlich für eine schnellere Abfertigung sorgen. Auf gut Deutsch: Es wird nicht mehr so genau oder gar nicht kontrolliert – oder einfach schneller als auf nur zwei Spuren. Eines will man vermutlich in Bayern verhindern: Die Aktivierung der einzigen Ausweichroute über Markt Schellenberg und Berchtesgaden. „Es ist erfreulich, dass der Bau jetzt endlich begonnen hat. Wir werden uns aber weiterhin dafür einsetzen, dass die Grenzkontrollen gänzlich abgeschafft werden“, sagt Landesrat Stefan Schnöll (ÖVP).

Auch auf Salzburger Seite müssen jetzt noch Hausaufgaben gemacht werden. In der kommenden Woche soll mit den Markierungsarbeiten auf der Autobahn begonnen werden. Probleme sind hierbei keine zu erwarten.

Sollte es doch zu Staus kommen, werden die neuen Verordnungen in Kraft treten. Wie berichtet, können dann Autobahnabfahrten für den Ausweichverkehr gesperrt werden. Ab dem 13. Juli wird die neu eingerichtete Einsatzzentrale von Polizei, Asfinag und den zuständigen Behörden über alle Maßnahmen in Echtzeit entscheiden.

Felix Roittner
Felix Roittner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International

Newsletter