18.06.2019 16:45 |

Beachvolleyball

Pascariuc mit Traumstart ins WM-Abenteuer

Der Salzburger Beachvolleyballer Paul Pascariuc und sein Kärntner Partner Arwin Kopschar erwischten bei der U21-WM in Thailand einen perfekten Auftakt. Nach Siegen über Australien und England stehen die zwei Youngsters im Hauptbewerb und kennen nun auch schon ihre Gegner in der Poolphase. Dabei begann die WM alles andere als plangemäß.

„Wir waren zu Beginn gegen die Australier richtig nervös“, gestand Pascariuc. Rasch lag Österreichs einziges Team bei der U21-WM in Udonthani 2:6 zurück. „Da konnten wir unser Spiel einfach nicht aufziehen, machten zu viele Fehler.“ Doch der Salzburger und sein Kärntner Partner fingen sich und fighteten sich zurück. Nach hartem Kampf entschied das favoristierte Team Austria Satz eins mit 23:21 für sich.

„Es hat uns natürlich zusätzliches Selbstvertrauen gegeben, dass wir auch von einem Rückstand retour gekommen sind“, verriet Pascariuc, der bei der Salzburger Sportunion seine Lehre zum Bürokaufmann absolviert. Um den Sprung in den Hauptbewerb zu vollenden, musste aber noch eine weitere Qualirunde überstanden werden. Die Gegner: das englische Brüderpaar Bello. Die regierenden Jugend-Commonwealth-Champions gingen als Favoriten in die Partie. „Sie waren bei den letzten Nachwuchs-Titelkämpfen immer in den Top-5“ sagte Pascariuc. Doch das österreichische Duo unterstrich von Anfang an seine Ambitionen in Thailand um die Medaillen mitspielen zu wollen und setzte sich schließlich glatt mit 21:17 und 21:17 durch.

„Wir sind immer besser ins Spiel gekommen. Vorallem hat unser Service immer besser funktionert“, war der junge Salzburger erleichtert. „Wenn das Service passt, können wir hier eigentlich jeden schlagen.“ Um den Traum von der Medaille zu realisieren, wird es auch noch einige Siege brauchen. Zuerst einmal in der Poolphase, wo Kopschar/Pascariuc in Gruppe D auf China, Italien und Uruguay treffen. „Mit den Italienern haben wir trainiert. Sie sind sicherlich die härtesten Gegner in dieser Gruppe. Danach kommt China und dann das Team aus Uruguay.“

Fix ist: Am Mittwoch spielen die Österreicher zuerst gegen China und dann folgt das möglicherweise bereits vorentscheidende Match gegen Windisch/Di Silvestre (It). Am Donnerstag kommt es zum Duell mit dem Duo Bailon/Bertran (Uru).

Peter Weihs
Peter Weihs

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Krankheitsvorbeugung?
Exotisches Superfood nicht überschätzen!
Gesund & Fit
Bundesliga kritisiert
Brügge darf Wochenendspiel verschieben, LASK nicht
Fußball International
Auf Jankos Spuren
Nächster Österreicher wechselt nach Australien!
Fußball International
Irina verzaubert Fans
Sexy Freestylerin zieht während Trick Bluse aus
Fußball International

Newsletter