11.06.2019 12:43 |

Bluecode & Co.

Bezahldienste planen einheitlichen QR-Code

Der österreichisch-schweizerische Anbieter Bluecode und die sechs Mitbewerber Momo Pocket (Spanien), Pagaqui (Portugal), Vipps (Norwegen), ePassi, Pivo (beide Finnland) sowie Alipay (China) bündeln ihre Kräfte und planen ein einheitliches QR-Code-Format für mobiles Bezahlen. Ziel der sogenannten Mobile Wallet Collaboration ist es, Smartphone-Zahlungen zwischen den teilnehmenden Anbietern, Händlern und Ländern kompatibel zu machen.

Grundlage des gemeinsamen QR-Codes ist das Contactless Gateway Code Protocol (CGCP), welches Alipay in vielen Ländern bereits einsetzt. Bluecode sei dabei rechtlich und technisch in der Lage, für seine europäischen Händlerbanken diese CGCP-Codes auszustellen und rein innereuropäisch abzuwickeln, so der Bezahldienst. Alle Daten europäischer Bankpartner und Nutzer würden in Europa bleiben. Der QR-Code ist damit kompatibel für Alipay-Nutzer aus China, die auch in Europa unterwegs sind. Alipay hat rund eine Milliarde Nutzer.

Für eine Zahlung mit Bluecode wird an der Kassa ein einmal gültiger QR-Code in einer App am Smartphone-Display gescannt. Der bezahlte Betrag wird dann vom verknüpften Girokonto abgebucht. Für den Benutzer ist die App gratis, das Unternehmen finanziert sich über Transaktionsgebühren. Diese sind laut Firmenangaben derzeit mit Bankomatgebühren vergleichbar, sollen später aber noch sinken.

Für Bluecode-Chef Christian Pirkner ist die Kooperation „ein wichtiger Schritt für die europaweite Harmonisierung von optischen Zahlverfahren.“ Die „Mobile Wallet Collaboration“ soll in Zukunft auch auf weitere mobile Bezahlungsdienste in Europa ausgeweitet werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter