Mo, 20. Mai 2019
03.05.2019 01:00

Mega-Dreizylinder

Triumph Rocket: Mehr Hubraum hat kein Serienbike

Motorradhersteller Triumph hat eine Neuauflage seines Hubraumriesen Rocket III mit Namenszusatz TFC vorgestellt. TFC steht für Triumph Factory Custom, also für das hauseigene Tuning-Label. Anfang 2020 soll der 330 Kilogramm schwere Power-Cruiser zum Preis auf den Markt kommen. Es sind vorläufig nur 750 Exemplare geplant.

Obwohl ein in gewissen Aspekten monströses Bike, geht von der Rocket III TFC auch Eleganz aus, was unter anderem der Kombination aus schwarzer Lackierung mit diversen schick inszenierten Metallteilen liegt. Auch die kurzen Pipes der Auspuffanlage oder das per Einarmschwinge geführte Hinterrad sorgen für ein aufgeräumtes Erscheinungsbild.

Rekord-Hubraum
Wie bei einer Rocket üblich, gibt es einen groß dimensionierten Dreizylindermotor, es handelt sich nach Aussage von Triumph um den größten Serienmotor am Markt: Statt aus 2,3 hat er nunmehr 2,5 Liter Hubraum, aus denen er 170 PS und 220 Newtonmeter schöpft. Über ein Sechsgang-Getriebe mit Anti-Hopping-Kupplung wird die Kraft ans 16-Zoll-Hinterrad mit 240er-Reifen gebracht. Fahrleistungen nennen die Briten nicht, doch sollte es angesichts des mächtigen Triebwerks an Vortrieb nicht mangeln.

Ein Entwicklungsschwerpunkt war die Reduzierung von Gewicht. Hilfreich waren dabei unter anderem ein neuer Alurahmen und diverse Anbauteile aus Carbon. Am Ende wurden im Vergleich zur bisherigen Rocket mit 2,3-Liter-Motor 40 Kilogramm eingespart.

Trotz der archaischen Ausstrahlung bietet sie doch einige moderne Ausstattungsdetails. Dazu gehört etwa ein Cockpit mit großem TFT-Display, welches fahrrelevante Informationen in verschiedenen Designs anzeigen kann. Dank optionaler Bluetooth-Konnektivität lässt sich ein Smartphone koppeln, das dann auch Pfeilnavigation ermöglicht. Außerdem kann eine GoPro-Kamera über die Lenkerarmaturen gesteuert werden. Eine USB-Buchse versorgt Geräte mit Strom. Auch LED-Leuchten vorne und hinten, Tempomat, Kurven-ABS, Reifendruckkontrolle oder das schlüssellose Starten gehören zum Technikarsenal der TFC.

Preis in Österreich: 33.000 Euro.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
341.000 Euro am Konto
Flossen Parteispenden über FPÖ-nahen Verein?
Österreich
Das Boateng-Drama
Die Einsamkeit des vergessenen Bayern-Stars
Fußball International
Bewunderer von Zidane
PSG-Superstar Mbappe denkt über einen Wechsel nach
Fußball International
Anwalt sieht „Skandal“
Ärzte stoppen Ernährung von Komapatient
Welt
Heißes Gerücht
Ex-Rapid-Sportchef Bickel: Ab zu Hannover 96?
Fußball International
Nach Wechsel-Gerüchten
Toni Kroos verlängert bei Real Madrid
Fußball International
Nach Beratungen
Nagl: Schwarz-Blau in Graz geht weiter
Steiermark
Neuwahlen auch in OÖ?
Linzer SP-Stadtchef kündigt Arbeitsabkommen mit FP
Oberösterreich
Wirbel um Real-Star
Bale fordert 51 Mio. oder er spielt nur noch Golf
Fußball International
„ÖVP machtbesoffen“
Hofer und Kickl kämpfen um ihr Innenministerium
Österreich
Urlaub in Ljubljana
Eine Städtereiseperle unweit von Österreich
Reisen & Urlaub

Newsletter