Sa, 20. April 2019
19.03.2019 13:08

Linguistische Ehre

Kanzler Kurz ist „Sprachwahrer des Jahres 2018“

Große linguistische Ehre für Sebastian Kurz: Österreichs Regierungschef darf sich mit dem Titel „Sprachwahrer des Jahres 2018“ schmücken. Anlässlich der Leipziger Buchmesse wählten die Leser der Zeitschrift „Deutsche Sprachwelt“ den Kanzler für seinen Einsatz für die deutsche Sprache auf Platz eins.

Kurz habe die Leser durch seine „Beredsamkeit“ überzeugt, teilte das Magazin am Dienstag in einer Aussendung mit. Er verstehe es, „mit wohlgesetzten Worten auch schwierige politische Zusammenhänge verständlich darzustellen“. Der Kanzler verschaffe sich „ohne Geschrei Gehör und wendet sich gegen eine Verrohung der Sprache“.

Zudem habe er „Deutschklassen“ für Schüler mit mangelhaften Deutschkenntnissen durchgesetzt und überdies dafür gesorgt, dass die Höhe der Sozialleistungen an Asylberechtigte von deren Willen zum Deutschlernen abhänge. Für all das sei Österreichs Regierungschef von den „Deutsche Sprachwelt“-Lesern mit 29,7 Prozent zum obersten „Sprachwahrer“ gekürt worden.

Kunasek für Verzicht auf Binnen-I geehrt
Doch damit nicht genug: Gleich hinter dem ÖVP-Chef folgt mit Verteidigungsminister Mario Kunasek ein weiteres Mitglied der Bundesregierung. Der FPÖ-Politiker wurde mit 20,3 Prozent der Stimmen dafür gewürdigt, dass er in seinen Schriftstücken auf das Binnen-I verzichte. Dazu hatte Kunasek der „Krone“ in einem Interview gesagt: „Feministische Sprachvorgaben zerstören die gewachsene Struktur unserer Muttersprache bis hin zur Unlesbarkeit und Unverständlichkeit.“

Allgemein lobte die Zeitschrift die türkis-blaue Koalition dafür, dass sie auch in anderen Bereichen die Verwaltung entideologisiere und „den Sprachgebrauch von Genderismen“ befreie. „Möge dieser liberale Geist auch in die Stadtverwaltungen und in die Regierung der Bundesrepublik Deutschland einziehen“, hieß es abschließend.

„Plattform für alle, die Sprache lieben“
Die „Deutsche Sprachwelt“ ist laut eigenen Angaben mit rund 80.000 Lesern die größte deutsche Zeitschrift für Sprachpflege und Sprachpolitik im deutschsprachigen Raum und bezeichnet sich als „Plattform für alle, die Sprache lieben“.

Ihre Leser wählen seit dem Jahr 2000 „Sprachwahrer des Jahres“, um vorbildlichen Einsatz für die deutsche Sprache zu würdigen. Die Auszeichnung erhielten bisher unter anderem Papst Benedikt XVI. (2005), der verstorbene Satiriker Loriot (2011) und der Fußballer Miroslav Klose (2016).

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hauterkrankung
Sex trotz Schuppenflechte
Gesund & Fit
Reich, aber bescheiden
Diese Stars sind auf dem Teppich geblieben
Video Stars & Society
„Starcraft“ & Co.
Diese Old-School-PC-Games laufen auch heute noch
Video Digital
Neue Zweite Liga
Ried erkämpft zu zehnt Remis gegen Young Violets
Fußball National
E-Autos „Klimasünder“
Umstrittene Ifo-Studie alles andere als fehlerfrei
Wirtschaft
Bei Überholmanöver
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
„Enough“
Mega-Echo auf Social-Media-Boykott gegen Rassismus
Fußball International

Newsletter