Mi, 20. März 2019
11.03.2019 10:06

Samsung Galaxy S10

So leicht lässt sich Gesichtserkennung überlisten

Bequem und sicher soll sie sein, die Gesichtserkennung moderner Smartphones. Doch immer wieder lässt sie sich austricksen - selbst mit einfachsten Mitteln, wie gleich mehrere Tester anhand von Samsungs neuem Flaggschiff Galaxy S10 demonstrieren.

Die Website „Android Police“ hat mehrere Fälle zusammengetragen, in denen es Nutzern des Samsung-Smartphones gelungen ist, dessen Gesichtserkennung zu überlisten. Testern von „The Verge“ und „Unbox Therapy“ genügte demnach bereits ein Video, das sie vorher von sich aufgenommen hatten und auf einem anderen Smartphone abspielten, um das Galaxy S10 zu entsperren.

Dass es gar kein Bewegtbild braucht, sondern bereits ein einfaches Standbild, sprich: Porträtfoto, genügt, demonstrierte indes die italienische Seite „Smart World“. Und mitunter reicht es auch schon, dass sich zwei Geschwister ähnlich sehen, wie Entwicklerin Jane Wong auf Twitter berichtet. Sie konnte demnach problemlos das Galaxy S10+ ihres Bruders entsperren.

Schnell, aber unsicher
„Android Police“ weist darauf hin, dass Samsung standardmäßig einen Schnellmodus für die Gesichtserkennung aktiviert, der allerdings laut Hinweis zulasten der Sicherheit geht. Zumindest die Tester von „Smart World“ gaben gegenüber der Website aber an, diesen Schnellmodus deaktiviert zu haben.

Wer auf Nummer sichergehen will, sollte deshalb wohl besser vom klassischen PIN-Code oder der Entsperrung mittels Fingerabdruckscanner Gebrauch machen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit

Newsletter