10.03.2019 15:04 |

„Zu viel Kontrolle“

US-Senatorin will große Tech-Konzerne zerschlagen

Große Technologie-Konzerne wie Amazon, Google und Facebook zerschlagen - mit diesem Vorhaben lässt die demokratische US-Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren aufhorchen. Mittels Online-Petition sucht sie Unterstützer für ihren Plan.

„Amerikas größte Technologieunternehmen kontrollieren immer mehr unser digitales Leben. Und sie nutzen ihre Größe und Kraft, um es dem nächsten Tech-Unternehmer mit der nächsten großen Idee (…) schwerer zu machen - was für uns weniger Optionen bedeutet“, so Warren. Es sei daher „an der Zeit, unsere größten Technologieunternehmen wie Amazon, Google und Facebook zu zerschlagen“, ruft die Senatorin US-Bürger zum Unterschreiben ihrer Online-Petition auf.

Konkret fordert die 69-jährige Jura-Professorin, einige Übernahmen großer Tech-Konzerne rückgängig zu machen. Dazu gehörten der Kauf von WhatsApp durch Facebook, Whole Foods durch Amazon und DoubleClick durch Google. Zudem sollte es per Gesetz verboten werden, eine Handelsplattform zu betreiben und sich gleichzeitig selbst daran zu beteiligen.

Die Wahl findet im November 2020 statt. Der Kandidat der Demokraten steht bisher nicht fest. Neben Warren gibt es zahlreiche weitere Bewerber.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter