„Zu viel Kontrolle“

US-Senatorin will große Tech-Konzerne zerschlagen

Web
10.03.2019 15:04

Große Technologie-Konzerne wie Amazon, Google und Facebook zerschlagen - mit diesem Vorhaben lässt die demokratische US-Präsidentschaftsbewerberin Elizabeth Warren aufhorchen. Mittels Online-Petition sucht sie Unterstützer für ihren Plan.

„Amerikas größte Technologieunternehmen kontrollieren immer mehr unser digitales Leben. Und sie nutzen ihre Größe und Kraft, um es dem nächsten Tech-Unternehmer mit der nächsten großen Idee (…) schwerer zu machen - was für uns weniger Optionen bedeutet“, so Warren. Es sei daher „an der Zeit, unsere größten Technologieunternehmen wie Amazon, Google und Facebook zu zerschlagen“, ruft die Senatorin US-Bürger zum Unterschreiben ihrer Online-Petition auf.

Elizabeth Warren (Bild: APA/AFP)
Elizabeth Warren

Konkret fordert die 69-jährige Jura-Professorin, einige Übernahmen großer Tech-Konzerne rückgängig zu machen. Dazu gehörten der Kauf von WhatsApp durch Facebook, Whole Foods durch Amazon und DoubleClick durch Google. Zudem sollte es per Gesetz verboten werden, eine Handelsplattform zu betreiben und sich gleichzeitig selbst daran zu beteiligen.

(Bild: AFP)

Die Wahl findet im November 2020 statt. Der Kandidat der Demokraten steht bisher nicht fest. Neben Warren gibt es zahlreiche weitere Bewerber.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele